Direkt zum Hauptbereich

Posts

Thich Nhath Hanh

Achtsam  leben,
langsamer werden
und jeden Schritt
und jeden Atemzug genießen.
(Arnold Kotler)
Letzte Posts

9150/ 33 Pflegeheim

Ich bin zunehmend unzufrieden mit dem Pflegeheim in dem Frieda wohnt. Ich habe das Gefühl, ich muss überall hinterher kontrollieren. Aber vielleicht ist das auch mein Ding.
Nach den letzten Tagen mit den vielen Termin wollte ich michheute einfach nur ausruhen. Dazu bin ich dann noch um 4 Uhr aufgewacht und dass mir vielleicht auch ein bisschen Schlaf fehlt. Etwas widerwillig habe ich dann trotz einen trockenen Augen beim Supermarkt die entsprechenden Getränke gekauft und eingeladen. Dann fuhr ich weiter zum Pflegeheim um mir die Bescheinigung für das Wohngeldamt dort ausfüllen zu lassen. Die Buchhalterin gab mir ein Schreiben des Versorgungsamtes, wonach ich schon fragen wollte. Es ist der Antrag auf Schwerbehinderten -Eigenschaft. Es gibt also wieder was zu tun. Dann habe ich Frida aus der Ergotherapie geholt um mit ihr zu sprechen. Es stellt sich heraus, dass sie keinen Katheter mehr hat. Das scheint die Pflege nicht zu stören. Sie braucht alle paar Stunden eine neue Vorlage. Frida …

9149/144 Das Leben ist schön

Eigentlich ist nichts los. Der Antrag beim Sozialamt wurde gestellt. Gott sei Dank. Nun muss ich mich nur noch um den Wohngeldantrag kümmern. Ich brauche eine Bescheinigung vom Pflegeheim. Aber ich muss heute auch dringend mich um den Kauf von Getränken kümmern. Wie krieg ich das alles hin? Und wo esse ich Mittag? Ich dachte heute wäre mal ein Tag zum Ausruhen, zum Ausbalancieren. Wieder Pflichten. Und seit Wochen habe ich mir vorgenommen den Wagen zu waschen. Es hat immer noch nicht geklappt. Dafür bin ich letzte Nacht schon um 4 Uhr aufgewacht. Na toll.

9148/123

endlich keine Termine mehr
morgen habe ich also frei sozusagen
meinen Artikel habe ich bei der Zeitung
abgegeben... hm
heute  Nacht soll es bis 3°C werden
wir brauchen Getränke
also?
habe vom Sozi die Unterlagen mitgebracht
die müssen wieder einsortiert werden
und ich muss für Frieda
einen Antrag auf Heim-Wohngeld stellen
viel Spaß 

9147/116 Schöne Tage

es war gestern ein starkes Erlebnis im Deutsch- Sprachkurse für Mütter mit Kindern. Die Frauen, die im Irak, Afghanistan, Libanon Komma Syrien und an der Elfenbeinküste Terror Krieg und Armut erlebt haben. In jeder ihrer Familien sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Trotzdem haben sie nicht aufgegeben. Hier kämpfen sie nun darum die deutsche Sprache zu erlernen.
Gib richtig die Hand und sei kein toter Fisch. Sagte die Lehrerin. Und eine Schülerin antwortete wir sind nicht tot, wir haben überlebt. Heute morgen habe ich schon ziemlich früh den Entwurf für meinen Artikel geschrieben. Trotz meiner trockenen Augen. Evotears hilf mir dabei. Dann musste ich zur Fußpflege und zum Bäcker. Und ich hatte Zeit um mir mein Hörbuch anzuhören. Der Club der Traumtänzer. Ein wunderschönes Buch. Zwischenzeitlich habe ich mir noch zwei andere Bücher heruntergeladen. Draußen ist es kühler geworden, aber die Sonne scheint schon wieder. Um 14 Uhr dreißig Uhr muss ich zum Sozialamt und einen An…
mit den neuen Augentropfen
Evotears  habe ich weniger Probleme
der Termin im Sprachkurs
war sehr beeindruckend
ich traf zwei Frauen aus Afghanistan wieder
eine hatte ich 2015 für meine Foto-Ausstellung
im Rathaus Langen fotografiert
die andere traf ich in Bederkesa
und in der  Ausstellung am 5.8.
war sie auch vertreten
heute sprechen sie beiden schon etwas Deutsch
morgen möchte ich den Artikel schreiben
zwei schöne Gruppenbilder
eins mit den Kindern zusammen

Deutsch Sprachkurs für Mütter

war überraschend aufregend
und voller Freude
dort im Sprachkurs der Mütter
und nebenan die Kinderbetreuung
Gespräch mit dem Geschäftsführer
und seinem Vertreter vor Ort
mit der Lehrerin
und den Flüchtlingsfrauen,
Die sehr engagiert waren
die Lehrerin bringt ihnen bei
wie hier die Gewohnheiten sind
und das es normal ist die Hand zu gebenUnd zwar nicht wie ein toter Fisch, sondern richtig
wir sind doch kein toter Fisch
Kommentar einer jungen Frau
wir sind kein toter Fisch, wir leben noch