Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2013 angezeigt.

Die USA

Die USA regen sich darüber auf,
dass Syrien wahrscheinlich Chemiewaffen gegen die
eigenen  Bevölkerung einsetzt.
Die USA haben das geringste moralische Recht dazu
haben sie doch im Vietnam-Krieg
400.000 Tonnen Napalm gegen ihre Gegner gesetzt
und 1945 zwei Atombomben auf Japan abgeworfen.
Den USA muss man jegliche moralische Kompetenz
absprechen
und wir  Deutschland sollten uns da raushalten
wir haben auch kein Recht uns einzumischen
auf das Konto Deutschland gehen zwei Weltkriege,
der Hitlerfaschismus, der Völkermord an 6 Millionen Juden
und Millionen Tote im Osten.

the last time

Ja, ich war aufgeregt,
und überrascht, als plötzlich fünf Kolleginnen,
bevor das  Frühstück begann
anfingen aus dem Buch vor zulesen
in Gedichtform meinen Abschied rezitierten
mich auf die Schippe nahmen,
lobten, jedenfalls meinen Abschied 
meine Eigenarten mokierten- alles ganz toll
wieviel Arbeit da drin steckt
und sie rührten mich zu Tränen
bewegten  mich
und schenkten mir die Aussage:
wir wertschätzen dich.
Frühstück mit Kaffee und belegten Brötchen
der Chef kommt etwas später
hat auch noch etwas vorzutragen
zu meiner Personalie
zu meiner Geschichte usw.
zwei  Flaschen Prosecco
und zwei Geschenkekisten vom Sansibar
ein Geschenkgutschein von der Sansibar
wir müssen also nochmal nach Sylt
in die Sansibar und dort essen
Was für ein schöner, aufregender Morgen
Arbeit bis zum Schluss   noch einen Bericht schreiben für das
Gericht
der Kollege hat eine Zwangsunterbringung
Beratung
Zwangsmeditation möchte der Psychiater auch
noch per Beschluss, ich sage Vorsichtig
prüfen...
zum Schluss gehen der Neue und ich essen
was f…

Jeden Augenblick genießen

Ich sah sie nach vielen, vielen Jahren wieder
und sie hatte sich nicht geändert
immer noch dieses Verbissene, sich reiben
Recht haben wollen und ehrgeizig sein
sie erzählte von ihrem Reizmagen
und ihrer fast endlosen Krankengeschichte
Samstag abends auf einem Fest
ich mochte es nicht hören,
weil ich dachte:
reg Dich nicht,
bleib gelassen
halte Abstand
und genieße jeden Augenblick Deines Lebens
ärgere Dich nicht
reibe Dich nicht an anderen Menschen
Wieder Zuhause auf dem Balkon 
dachte ich:
achtsam sein, langsamer werden und jeden Schritt und jeden Atemzug genießen.

Leiser Herbst

auf leichten Füßen nähert sich der Herbst
sagte die alte  Frau in der Debstedter Straße
und ich hielt sie für dement
aber die ersten Blätter fallen schon
sagt meine Nachbarin
diese gut aussehende junge  Frau
mit den kurzgeschnittenen blonden Haaren
der man schon von weitem ansehen konnte,
dass sie fehlerlos und begehrenswert war
anmutige Haltung
noch 12 Tage bis zur Rente
unfassbar
unglaublich
und im Urlaub merkt man dann,
dass heutzutage ohne Smartphone nichts mehr geht
kein Wetter, keine Infos
abgeschnitten von der Welt und den Infos,
die man gerade sucht
jeder läuft damit herum
im Urlaubsort....
die Alten wie die Jungen
aber gestern bedauerte ich es, dass ich nicht 
an der Meditation meiner Gruppe teilnehmen konnte

Jazz

Während des Studiums wohnte ich
einer Wohngemeinschaft in einem Hinterhaus
in Walle. Mit Uwe, Marlies und Thomas.
Thomas hatte das mittlere Zimmer oben.
Der war so ein rothaariger angehender Sozialpädagoge
hatte in seinem kleinen Zimmer eine Stereo-Anlage
und hörte Jazz
den ich damals nicht verstand,
der mich ansprach, 
aber ich verstand seine Sprache nicht.
Thomas hat mir den Anstoß zum Jazz gegeben
heute würde ich sagen, es könnte Miles Davis gewesen sein
1973 oder 1974 in Bremen-Walle.
Wenn ich Kontakt hätte, würde ich Thomas gerne danken.
Uwe verdanke ich Wissen um die Fotografie.