Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2013 angezeigt.

Unscharf und und zum verschwinden bereit

Riven las den Artikel in der NZ über die Bilder von Norbert Schwontkowski in der Kunsthalle, ein Foto von Becke`und Jörg Schulz, interessanter der Artikel von Anne Stürzer darüber, wie Schwontkowski malte, seine Menschen bleiben oft  Schemen, Geschichten, die in der Schwebe bleiben, fotografisch würde man das Unschärfe nennen, oder wenn er an die Bilder von Gerhard Richter dachte, die als  verwischen oder verschleiern bezeichnet werden.... Riven nahm das Anregung für seine Fotos, er wollte eigentlich nun eine Schattenserie starten, aber das Phänomen der Unschärfe hatte er schon wieder aus dem Blick verloren...

1984

Nun bin ich aber beruhigt, dass nicht nur die Kanzlerin abgehört wird, sondern dass NSA auch meine Google-Daten hat, na, dann ist ja alles gut und ich muss mir keine Gedanken machen oder...?
Es ist eine so unfassbare Schweinerei. Das schlimme ist, dass mein Freund, der Amerikaner, vor vielen Jahren mir gegenüber seine paranoiden Ängste äußerte, dass wenn er ins Internet gehe, die Amis seine Daten abgreifen. Ich dachte damals, der spinnt. Und auch der Neffe meiner  Frau erzählte, er gehe davon aus, dass die Daten  von Google nicht sicher seien, wer weiß was die mit den Daten machten. Spinner dachte ich, weltfremd.
Big Brother 1984 die Vision von George Orwell in seinem Buch, damals dachten wir, der spinnt und heute? Heute muss man davon ausgehen, dass Telefongespräche, SMS, Mails und Internetverkehr, Bankdaten, Online-Banking, Geldkarten-Verkehr, Bewegungsprofile mit dem Handy- alles das wird von Geheimdiensten mit geschnitten und beobachtet... damals 1983 waren es nur ein paar Linke, ei…

Fotosession im Hafen

Fahrt durch den Fischereihafen, schöne Fotos von den Windflügeln gemacht, mein Gott sind die groß und gigantisch, beeindruckend, wie Walflossen...









tapp, tapp, tapp

Sie wünschte sich zum Geburtstag ein Tablet, so`n Ding mit dem man Zuhause und überall ins Internet kommt, ohne Kabel und so. Er hätte ihr lieber ein Smartphone geschenkt, aber was sie sich in den Kopf setzt. Dann kam das Ding an einem Montag und Engelbert hatte zwei Tage lang ein nervöses Herz, weil er einrichten, konfigurieren, runterladen, downloaden musste, die apps und alles, eine neue Startseite von symbaloo und sooo. Alles gut endlich und sie konnte an den Start gehen, viele Fragen, er drohte ihr schon, keine Fragen, die ich nicht beantworten kann. Aber über die Tage lief die Kiste...bis zu dem Morgen als Engelbert dachte, wär schön mit dem Tablet bequem im Sessel zu sitzen und aus dem Fenster den Herbst zu beschreiben, aber da war dann auf dem Browser nur noch die Meldung, er möge sein Prepaid-Guthaben aufladen... bromm?
Grübel, grübel, der Scheißverein hatte sein Guthaben leergelutscht, das Tablet sollte doch über W-LAN surfen und finanziert werden- oder äh?
Das Ding hat ja Got…

Louise

Sie ist nicht nur eine sehr attraktive und sympathische Frau, sie hat auch noch ein Buch geschrieben, über ihre Familie, woher sie kommt, und Finnegan begann nun das zweite Mal dieses wunderschöne Buch zu lesen:

Louise Jacobs, Cafe`Heimat, Ullstein 2. Auflage 2006,
Ja. Und während er das Buch im Sessel sitzend las, von draußen schien blendend die Sonne durch das Panoramafenster, klingelte es, und der Postbote brachte ihm sein lang ersehntes Notizbuch, nein Tageskalender 2014 von M. Hier nun wollte er alles Wichtige aufschreiben, notieren, Wünsche, Sprüche, Zitate, Literaturtips... festhalten, beobachten, sich bereichern...
Finnegan war froh, dass er sein Arbeitsleben nach 47 Jahren beendet hatte, andere waren erst zehn Jahre später angefangen zu arbeiten und mussten noch...
Draußen sah er auf den Wald, die Bäume, dieses Schwanken, das ausgedünnte Grün, die kahler werdenden Bäume, man konnte nun schon den Weg, den steinernen Weg erkennen, hin und wieder ging einer mit seinem Hund vorbei, s…

Mit dem App nach Hongkong

Als ich in der Werkstatt das Auto abgegeben hatte, suchte ich auf meinem Smartphone mit dem App VBN die nächste Busverbindung nach  Hause, ja richtig Bus-Linie xxx 8.05 Uhr ... suchen, finden, ja das stimmt, aber der Bus kommt erst in 15 Minuten, also zu Fuß gehen, gut für die kalten Füße nach einer schlecht geschlafenen Nacht, nach zwei Stationen Zufußgehen, kommt der Bus Linie xxx, ich schaue auf den Hinweis "Hongkong", na, geil denke ich, Du wolltest immer schon mal nach Hongkong und steige ein.
Einmal nach Hongkong, sage ich und der nette Busfahrer antwortet, das kostet aber mehr 3,20€. O.K. sage ich und zahle. In Hongkong glücklich angekommen, frühstücke ich erstmal richtig chinesisch mit Brötchen und so, da ruft die Werkstatt an und teilt mit, die Bremsbeläge vorne müssten erneuert werden. Na, geil, denke ich, das Leben in Hongkong fängt ja teuer an.

Unsere Besatzer

Von den Amis ist man nach dem Vietnamkrieg, nach Napalm-Bomben, verbrannter Erde, und dem Bombardement nordvietnamesischer Deiche einiges gewöhnt. Man weiß, dass sie die Welt mit Atombomben, Flugzeugträgern, Marschflugkörpern und Cruise missiles beherrschen wollen. Und nach dem 11. September haben nicht nur die Rechten nun einen Alleinstellungsgrund für alles wie die Drohnen, Guantanamo und eine allumfassende Überwachung über  Satellit und mit Horchgeräten...Egal was es ist, alles lässt sich mit dem Kampf gegen den Islamismus und gegen Al Kaida begründen, auch die Abschaffung der Demokratie, die Abschaffung demokratischer  Rechte...die Abschaffung jeglicher Moral und jeglichen Anstandes.
Im sog. Kampf gegen den Terrorismus ist den USA jedes Mittel Recht.
Sie merken dabei gar nicht, dass sie immer mehr von ihren Prinzipien wegrücken hin zu dem was ihre Feinde machen.
Sie nehmen immer mehr die hässliche Fratze ihrer Feinde an...
Die, die im Namen der Demokratie den islamistischen Terrorismu…

In Bremen

Sie hatten schlechtes Wetter mit Regen und Sturm angesagt, aber wir sind trotzdem gefahren und waren mit Freunden im "Cafe Engel" essen. Schön. Das Steintor-Viertel kam mir noch verwahrloster als früher vor, vielleicht bin ich ja auch nur verwöhnt...


Wir waren unterwegs am Weserdeich, am Alten Hafen und am Neuen Hafen mit dem Fotoapparat, dort habe ich ein paar schöne Spiegelungen eingefangen.

...

Dharma-Gruppe CuxhavenKein DBU-Mitglied - Was bedeutet das? Tradition Ungebunden offene Gruppe für Interessierte an buddhistischer Meditationspraxis HauptlehrerIn Fred von Allmen u.a. Adresse Buchenweg 15, 27474 Cuxhaven E-Mail mail@huschle-reinhardt.de Telefon 04721-61841 Kontaktperson c/o Thorsten Reinhardt Beschreibung offene Gruppe, Vipassana, wöchentliches Treffen zur gemeinsamen Meditation, mehrmals im Jahr veranstalten wir einen "Tag der Stille" Veranstaltungen dieser Gruppe Zur Zeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Eine alte quietschende Tür geht wieder auf

Hinten im Hof ging eine alte quietschende  Tür wieder auf, die
 Sonne schien, die Hühner gackerten im Hof und vorne arbeitete der Schumachermeister Kusch, die Kinder spielten im Sand, irgendwo roch es nach Pferd und von vorne aus der  Schumacherei nach Klebstoff- eine Tür ist aufgegangen, die  Tür in die Vergangenheit, die Tür zurück in die Literatur, Riven hatte sich gefunden.... seine alten Freunde standen da und begrüßten ihn, James Joyce, Franz Kafka und Marcel Proust... und er begann zu lesen und sich zu vertiefen..

Louise Jacobs, Fräulein Jacobs funktioniert nicht, Knaur

Finnegan hatte angefangen das Buch von Louise Jacobs zu lesen, es las sich gut, bis er fand, dass sie nicht lesen und schreiben geschweige denn rechnen konnte, mit 7 Jahren, was für eine mutige Frau über sich und ihre Schwächen zu schreiben, was für dumme Erwachsene, die mit ihr zu tun hatten.
"Eines meiner Probleme war, dass jede Zahl in meiner  Vorstellung eine Farbe hat; die Null ist farblos, die Eins ist grau, die Zwei ist weiß, die Drei ist grün..."
"Ich rechnete also nicht sieben plus neun, sondern sieben schwarze Katzen plus eine blaue Neun, die bis zur Hälfte im Wasser steht, ergeben eine farblose Eins mit acht braunen Pferden, die auf einer Weide stehen und grasen. Das nennt sich nonverbales Denken in Bildern."
Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen oder beides muss.

revolutionäres Denken

Revolutionäres denken fordert der Bhuddismus, umdenken, neu denken, sich in Frage stellen, alles als in Bewegung betrachten, Ichlosigkeit, es gibt kein subjektives Individuum, wir sind verbunden mit der Welt und nicht alleine wie wir uns erleben alles bewegt auch wenn ich mich langsam bewege und atme, das Buch von Frau Pema.
Ganz ruhig weiter atmen, konzentriere  Dich auf Deine Atmung. Hier und jetzt.

Israel

Das heißeste Thema überhaupt aber ist Israel der Staat der Juden und der Palästinenser und der anderen ein Staat der eine Politik macht die ich kaum verstehe und nicht gut heiße wie kann man solchen Hass und soviel  Angst  haben dass sich alles nochmal wiederholt was die Deutschen die Faschisten dem jüdischen Volk angetan haben Sprachlosigkeit vor soviel Gewalt aber wir leben heute und heute müssen die Juden gestalten zusammen mit den Arabern zusammen das verstehen die Araber auch nicht die kennen auch nur Hass und Dummheit oder wie nennt man das sich gegenüber stehen aufeinander angewiesen sein immer wieder wird versucht zu schlichten aber auf beiden Seiten wollen sie lieber sterben als sich einigen nachgeben verzeihen jetzt haben israelische Behörden 21 Palästinenser verweigert im Pass die israelische Staatsangehörigkeit einzutragen d.h. nur Juden die auch diese Religion haben nach der Großmutter mütterlicherseits (wie bei den Nazis) sind israelische Staatsbürger ein alter Mann schr…