Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2014 angezeigt.

poéme 15

Er war seit Monaten unterwegs
in der Sandwüste der Kameras
auf der Suche nach dem richtigen Kamel
das ihn tragen sollte
wie jeder Fotograf träumte er
von einer Leica 
aber, zu groß, zu schwer
na, Sie verstehen schon
die Liste der guten und interessanten Kameras
nahm kein Ende
und die Lustobjekte hießen Fujifilm X-E2,
Lumix df6, lx 7, gm1 usw
auch die NX300 war darunter
wunderschöne Kameras auf dem neuesten Stand
alle Tests gewonnen
nur Begeisterung blieb bei Louis Marseille aus
ja, die kleine winzige von Lumix die GM1 
hatte was.... aber doch irgendwie lächerlich
kein Fotowerkzeug...
weitersuchen, Maria nerven
bis dann heute etwas passierte
eine Pressemitteilung der Leica Ag vom 25.2.2014
in dem sie mitteilt, dass es ab sofort
die Leica X vario auch in silber gibt
und er sieht das Foto unser Louis 
und es ist um ihn geschehen
der Traum einer manuellen Leica
könnte wahr werden
einer schweren, schwarz-silbernen Kamera
mit Zoom und manuellen Einstellmöglichkeiten
wie Shift und Blendenkorrektur
und das Gefühl kein High…

meditatio

Mach Dir keine Gedanken,
sondern konzentriere Dich
auf Deine Atmung
auf Diesen Augenblick
konzentriere Dich auf Deinen Atem
und alles wird gut.
Genieße den Augenblick.
wie sagt der Zen?
achtsam sein,
langsamer werden
und jeden Schritt
und jeden Atemzug genießen
wie wahr.
Was kostet es für Energie (Chi)
wenn man sich Gedanken macht.
was kostet es für Lebensqualität...
wir wollen alles unter Kontrolle haben
die Zukunft
das später
die Menschen
dabei wären wir schon vollauf 
damit beschäftigt
den Augenblick zu leben,
zu kontrollieren und zu genießen.

Die Granatfrau

Granatfrau in der "Bürger

Ein Denkmal für die Granatfrauen von einst, die bis in die 70 er Jahre mit ihren Handkarren durch die Stadt zogen und Krabben- auch Granat genannt- verkauften. Stifter Städtische Sparkasse Bremerhaven. Gestalter: Gerhard Olbrich Giesser: Raguse + Voss 1988






Sandstedt *****

Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen ist,
wenn wir im Sommer mit unseren Eltern
auf Fahrrädern in den Urlaub fuhren
auf lauten Straßen
hinten Zelte, Luftmatratzen, und Schlafsäcke drauf
wie haben wir das gemacht?
ans Wasser, mit Zelten und Wind
dort am Fluss fühlten wir uns frei
auf der Insel der Wildnis
auf der Halbinsel, die immer wieder unter Wasser stand
dort standen unsere Zelte
und die unserer Freunde
es gab einen Sandstrand am Fluss
und wir waren als Kinder oft schwimmen
im Fluss oder im Priel
geheimnisvoller Priel, der voller Schilf
links und rechts wie ein Urwald wirkte
wenn wir dann mit unserem Schlauchboot
dort auf Erkundung gingen
Gaggi, Ralf und ich
oder wir setzten Liebespaare auf die Insel rüber
manchmal gab es eine Belohnung

Aber bevor man auf die Halbinsel kam
mussten unsere Eltern erstmal beim
Burgwächter Miete zahlen, vorne am Eingang
alles wildes Gelände
gut geeignet für Liebespaare
und abenteuerlustige Jungs
am Fluss stand die Holzbaracke
eine Art Kneipe
und vor der Baracke
stand unser T…

poéme 13

Diesen Morgen wird Julia 
mit einer Meditation beginnen
konzentriere Dich auf Deine Atmung
und lass die Gedanken kommen und ziehen
irgendwann ist es dann gut
und Du bist klar
und Du weißt was Du willst
Zeit für einen Spaziergang
oder eine Runde Nordic Walking im Park
die Zeit ist gut
das Wetter wird schön
gegen Mittag im "Cafe Kafka"
mit den anderen Frauen Spanferkel essen
es soll ein guter Tag werden für Dich
vielleicht ruft das "Haus Marie" an,
und die Bilderrahmen sind da
dann könntest Du die Foto-Ausstellung
weiter vorbereiten.

poéme 12

Ein schöner Tag
die Sonne schien frühlingshaft
ich konnte schon eine dünnere Jacke anziehen
es begann zu grünen in den Bäumen
fünfzehntausend Schritte habe ich gemacht
atmen
der Mittagsstammtisch im Kafka war angenehm
mit den drei Männern
die Kellerin war lustig
und wollte nur spielen.
Bald kommt der Sommer...
und ich freue mich wie ein Schneekönig.

poesia 11

Nimm es leicht
nimm einen Atemzug
die erste Nordic-Walking Wanderung im Park
fiel nicht leicht, ich hatte Muskelkater
von gestern
träumte von einer hellblauen Regenjacke von HellyHansen
träumte von einer Outdoorjacke beim Laufen
schließlich in der letzten Runde vor dem Restaurant
dann stand da der Frühling
das Wunder blühender Krokusse
später im Cafe Kafka am Stammtisch
genoss ich es mit den anderen zusammen
Mittag zu essen
ein schöner Sonnentag
ein wunderschöner Frühlingstag
und ich atme
ich atme immer weiter und genieße
den Augenblick
mein Leben ist schön.


zenbuddhistische Meditation

Der Sinn von Meditationen im Sinne des Zen
durchzuführen, ist nicht nur allgemeine Entspannung
und Gelassenheit,
sondern auch Klarheit
man meditiert um die Gedanken zu konzentrieren
konzentrieren zu lernen
auf das eigene Selbst
auf den eigene Atem
auf den eigenen Körper
die Gedanken und den Körper
wieder zusammenbringen
Tim Parks schrieb:
lege Deinen Geist an die Hundeleine Deines Atems
lernen im Hier und Jetzt zu leben
ganz hier zu sein
regelmäßig meditieren hilft
entspannter, gelassener zu leben



carmen IX

Es ging schon in der Schulzeit los
dass wir in die Evangelische Jugend gingen
nach Lehe
der Pastor rauchte Players Navy Cut
sein Sohn war später ein Linker wie wir
und wurde Psychologe
aber erstmal beteten wir unten im Keller
ich weiß nicht, ob der liebe Gott mich hörte
ich habe nichts von ihm gehört
Uwe war unser Gruppenleiter
wir spielten Tischtennis und Tischspiele
alle paar Wochen machten wir 
Ausflüge mit dem Rad nach Drangstedt 
oder nach Midlum
übernachteten in Zelten
wir waren Pfadfinder und wir hatten 
eine eigene Fahne
Die Nachtwanderungen haben mir gar nicht gefallen
ich hatte einfach Angst
aber sonst war es zünftig...
es war eine gute Zeit
einen von den Älteren habe ich neulich 
wieder getroffen, aber er konnte oder wollte mich
nicht wieder erkennen- schade Wolly.
Die Zeit ist vorbei, nur noch eine Erinnerung
an früher, an Jugend...

octavo poem

Ich wurde unterm Dach groß
gleich bei den Möwen und dem Geschrei der Jungen
wir wohnten sehr weit oben,
fast unter den Wolken
so jedenfalls empfand ich, wenn ich voller Angst vom Balkon sah
wenn nun das Balkongitter brach?
Ich träumte, dass eines Tages ein riesiger Riss den Balkon
entzweite und ich fiel
hier ganz oben konnte man sich auf dem 7 Meter langen
Balkon sonnen bis man braun wurde
In meiner Fantasie gab es eine Rutsche von unserem
Balkon über die Straße rüber auf den Schulhof
und schon wäre ich da gewesen,
der vierte Stock unter den Wolken
stattdessen zogen einmal im Jahr die Katholiken
um  die Kirche mit Musik
und unten am Zaun stand oder ging dieses auffällige Mädchen
mit seinen Beinschienen
sie soll Kinderlähmung gehabt haben
später kam der Spielplatz gegenüber
wo man sich traf und sich am Pilz
oder auf der Wippe amüsieren konnte
und da waren Fredo, Frank, Arno
mit denen wir spielten oder Iglus im Winter bauten.

VII numerum carminum

Die ersten Jahre ging ich in die Goetheschule
in die Volksschule
am ersten Schultag sagte der Schulrektor Finger
zu meiner Mutter und mir:
auch kleine Leute können etwas leisten
der Rektor war ein wirklich kleingewachsener Mann
unser Klassenraum roch nach Kreide und Schwamm
und der Raum lag zur Geeste hin und zu Grube hin
ich erinnere mich an unseren Klassenlehrer
der, wenn er strafen wollte
oder sauer war,
mit dem Zeigestock warf,
mit dem Schlüsselbund oder mit Kreide
einmal hatte er Joachim beim Wickel 
vor versammelter Klasse
hatte er ihn vorne irgendwie geschlagen
und der hockte vor ihm und weinte und jammerte
oder war es nicht Joachim,
sondern der Sohn des  Hausmeisters?
Dieter, die Heulboje
na, Schwamm drüber, Dieter war echt in Ordnung
auf dem Schulhof hin zur Geeste wuchsen allerlei Büsche
giftige Äpfel, wilde Äpfel
Ich war im Sport eine ziemliche Niete,
dafür bewunderte ich den Sohn von Grube,
der war im Weitsprung ein Genie...

sexta

Als Kinder spielten wir auf den Bunkern
in den Bunkern
in der Deichstraße standen zwei
einer davon in der Nähe der Goetheschule
dort konnten wir prima Indianer und verstecken spielen
unten hinterm Schilf lief die Geeste vorbei
der andere Bunker auf dem Torfplatz hatte noch
stehende Wände
heute liegt der Parkplatz des Amarita darüber
der dritte spannendste Bunker lag weit weg
nur mit dem Fahrrad erreichbar
verboten, draußen in Weddewardönn
wo man nur über einen schmalen bei Ebbe begehbaren Steinweg
zum Bunker kam
Brinkamahof II, ein ehemaliges kaiserliches Fort
nach dem II. Weltkrieg gesprengt,
unheimlich, Angst machend, spannend
die riesigen Höhlen im Innern
Eltern haften für Ihre Kinder stand am Anfang
und gefährlich war es schon, dort herumzukraxeln,
sich Füße und Beine zu brechen
und wenn erst die Eltern dahinter kamen
Du lieber Gott.
Ein paar Mal war ich dort, mit Uwe, mit Helmut
ich weiß es nicht mehr..
Ich erinnere mich an Kibitze, die hoch oben in der Luft standen
und zwitscherten
und an dieses grünkohlä…

poem quinque

Seitenfänger im Fischereihafen an der Pier
der GHG
der Fischdampfer wird mit Eis beladen
ein Trecker zieht das Drahtseil auf der Straße hinterm Deich lang
oben im Lohnbüro arbeiten Vater, Herr Bockenthien und Herr Eckstein
Vater erzählte von der GEG, der Genossenschaft
vom SPD-Filz, er sollte beitreten
von Betriebsversammlungen, von Betriebsfesten
später stehen wir an der Alten Doppelschleuse
und sehen den verrosteten Seitenfänger
hinausfahren nach Island
komische Gefühle
Bremerhaven der größte Fischereihafen des Kontinents
das war einmal
und in der 60er Jahren gab es in der Hafenstraße
eine Jazzkneipe für die Exis,
die einzige Hoffnung in dieser Spießerstadt
der Werftarbeiter, Seeleute und Malocher
hier ist nix los, ab und weg
obwohl Bremerhaven hatte in den 60er die meisten Kneipen
wenn die Seeleute kamen
und in die Puffs, Rickmersstraße
nicht zu vergessen die US-Soldaten
unsere Besatzer
mit Militärpolizisten legst Du Dich besser nicht an
Bremerhaven, die arme Arbeiterstadt in der nix los war
Ponybar, Hafens…

Quaternarius

Man weiß angeblich nicht wie es passiert ist
vor dreizehn Jahren
als der Kleine einfach ging
vielleicht hatte er sich unter Schmutzwäsche versteckt
vielleicht hatte er sich als Polizist getarnt
vielleicht hatte er sich auch beim Präsidenten für 20 Millionen freigekauft
seit seiner Flucht wusste man nicht so recht 
wie er aussah,
grade war er angeblich in Guatemala
mal speiste er in einem Lokal in Culiacan
vor zwei Jahren ätzte der Bischoff:
jeder weiß wo Guzman sich aufhält
nur die Polizei offensichtlich nicht
wahrscheinlich fand man ihn nicht,
weil er so klein ist,
vermutlich aber war der Kleine unfassbar,
weil seine Organisation Politiker und Polizisten schmierte
in der Schule schaffte er es immerhin bis zur 3. Klasse
er fehlte zu oft, weil er seinem Vater bei der Mohnernte
helfen musste
Vor einigen Jahren fand man ihn in der Liste
der reichsten Männer der Welt
dort wo er herkommt aus Sinalco oder so
wird man entweder Drogenhändler oder  gar nichts.
Joaquin "El Capo" Guzman brachte es zum Milliar…

Bremerhaven Havenwelten Neuer Hafen

am grauen Strand
am grauen Meer
und seitab liegt die Stadt











poem tribus

Er klagt darüber, dass sie immer Recht haben will er klagt darüber, dass sie immer gegen alles  angeht er klagt darüber, dass sie wahrscheinlich psychisch krank ist er klagt darüber, dass sie immer an ihm herum meckert er hat zu so einer Beziehung keine Lust mehr Er kann überhaupt keine Kritik vertragen
er ist übersensibel und nachtragend er leidet an Größenwahnsinn und Überheblichkeit ich nenne ihn den Grafen sie ist die richtige Frau für ihn
weil einer muss ihm die Meinung geigen spontan, unüberlegt, vorwurfsvoll, gedankenlos und verletzend.

Peter Müller Bremerhaven Werkverzeichnis *****

1) Die AG-„Weser“ Bremen 2) Die Geschichte der Seebeckwerft Bremerhaven 1876-1996 mit Baunummernliste (gemeinsam mit Dieter Albers) und Literaturliste 3) Peter Müller: Zur Geschichte der SSW 1996- 4) Peter Müller: Grundmann & Gröschel 1904-1954 mit Schiffsliste (D. Gröschel/Peter Müller) 5) Peter Müller: Lloydwerft 1879- 2004 6) Peter Müller: Lunewerft Gustav Kuhr 1946-1976 7) Peter Müller: Zur Geschichte der Motorenwerke Bremerhaven 1957- 2005 8) Peter Müller: Rickmerswerft 1834-1986 mit Baunummernliste 9) Peter Müller: Unterweserwerft/SUAG 1903-1998 mit Baunummernliste 10) Peter Müller: Schichauwerft Bremerhaven 1945-1972 mit Baunummernliste 11) Peter Müller: Siegholtwerft 1924-1988 12) Peter Müller: