Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2015 angezeigt.

2293/41 Glatze und Hotpants

als Samantha an diesem Morgen
aus der Haustür trat
lag die Luftfeuchtigkeit immer noch
bei 100%
sie fand die Luft unerträglich
auf dem Weg zum Frisör wurde sie
von keinem Mann angeschaut
sie wusste, dass sie nicht schön war
und wenn sie in Gesellschaft den Mund
aufmachte,
hörte sie nicht wieder auf zu reden,
weil sie Recht hatte
und sie es besser wusste 
Samantha beobachtete die Menschen,
beim Frisör wartete sie misstrauisch
auf der Suche nach jemanden,
die ihr zuhören würde
aber alle die sie hier im Dorf kannten
mieden sie
aus Angst zugetextet zu werden
so entstand ein Teufelskreis
aus ignorieren und Frust
Samantha hatte kein Gespür dafür
wann jemand nicht mehr zuhörte
ob er überhaupt zuhören wollte
als die hübsche junge Frisösin sie fragte
wie sie es gerne hätte
sagte Samantha:
schneiden sie mir eine Glatze!
auf dem langen Rückweg nach Hause
wurde sie von vielen jungen Männern beachtet
kurzerhand ging sie in einen Laden
und kaufte sich Hotpants
das Schöne an ihr waren ihre Beine
und ihr perfekter Hintern
auf dem Weg …

2292/ Die Tangotänzerin

Christian hatte sie damals in Bremen
kennengelernt im Blauen Engel
sie war jung und sympathisch
und sie mochten sich
und wurden Freunde
Cläire war mit einem Jungen zusammen,
der keine Zeit hatte,
weil er Sonntag Fallschirmspringen machte
und ob er sie liebte?
Christian machte ihr einen Heiratsantrag
aber es nützte nichts
sie wollte keinen Sex mit ihm
dabei hatte sie doch so eine schöne Figur
mit ihren 22 Jahren
später heiratete sie einen Alkoholiker,
bekam einen Herzinfarkt vor Ärger
bekam einen Jungen,
den sie großzog
an der schönen Donau dann
fand sie Freunde
und lernte den Tango tanzen
mit Männern hatte sie weiter wenig Glück
einer wollte sie, aber der war zu jung
und so tanzte sie weiter vertikal
was sie sich vielleicht horizontal wünschte
Liebe, Nähe, Geborgenheit und Sex
und beim Tanzen sah sie die begehrlichen Blicke
der Männer, die sie immer noch toll fanden
bei seinem letzten Telefonat hatte ihre Stimme
einen ziemlichen exaltierten Klang gehabt
dabei war sie doch nur eine Erzieherin

2291/18 Kammeiers Ex-Kollege

Charly Kammeier kannte den Mann
nicht nur,
weil er auch früher Jerry Cotton
gelesen hatte,
sondern weil  er bei der Kripo 
gewesen war
und schwerhörig wurde er auch
sie unterhielten sich über die Flüchtlingsfrage
und der andere hatte eine erstaunlich
fortschrittliche Einstellung
kritisierte das Verhalten Europas
in der Flüchtlingsfrage
man schotte sich ab
fand Verständnis für die von Krieg und Elend
Bedrohten aus dem Süden
selbst noch für die Roma aus Albanien
Kammeier erzählte von seinem Fotoprojekt
Flüchtlinge in der Stadt
es gab also nicht nur Brandstifter
und Rassisten in  diesem Land
und der Ex-Kollege las gerade ein Buch
von Sabine Bender, Kinder des Krieges
das Kammeier auch kannte
so schließt sich der Kreis
Auseinandersetzung mit damals 
mit dem Faschismus und mit dem Heute
dem Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit


2290/407 der alte Franzl

an manchem Morgen hatte Franz
das Gefühl, keine Kontrolle mehr
über sein Leben zu haben
an sich plante er sein Leben
er  hatte seine Pflichten und
seine Projekte
aber er wurde älter und schwächer
mit strukturierten Tagen mit Terminen
kam er nicht mehr zurecht
er war überfordert
er mochte es, wenn er selbst Herr
seines Lebens und seines Tages war
aber dann kam da wieder dieser Moment
wo er meinte:
es passiert nichts mehr 
ich leiste nichts mehr im Leben
nichts vorzuweisen
er brachte keine Leistung mehr
morgens auf den Crosstrainer zu steigen
wurde immer schwerer
auch mit den 10.000 Schritten am Tag schwächelte
er schon hin und wieder
er ließ sich treiben
er ließ es passieren
was ihm gefiel


2289/245 Bremerhaven verändert sich- Fotos

Auswandererdenkmal auf dem Willy-Brandt-Platz


Alter Hafen Gläserne Brücke zum Klimahaus


Gläserne Brücke






 Columbusstraße/Sail-City-Hotel

neuer Weserdeich


Mediterraneo


Weserwind Umspannwerk für Windkraftwerke


Am Handelshafen


Tripods Weserwind


Lotsenhaus





Weserdeich



neues Lotsenboot "Visurgis"


Blick auf die Havenwelten


restauriertes Wencke-Dock



Kriegskutter Wilhelm Peters


MWS-Schwimmdock- soll ersetzt werden


Pingelturm wurde versetzt


Havenwelten
alter, rostiger Kahn im Fischereihafen

2308/220 der blaue Maserati

als Jonathan am Morgen in seinen blauen Maserati einstieg wollten die 8 Zylinder nicht anspringen irgendein Problem mit der Getriebeautomatik Jonathan fuhr Stress und das jetzt wo das Geld so knapp war er rief einen Freund an der später kam brachte noch seinen Freund mit wir versuchen es mal mit dem Batteriekabel und siehe da der Maserati schnurrte wieder gut sagte sein Freund Jerry ich machen einen Werkstatttermin und bestelle eine neue Batterie Gott sei Dank, darauf einen Schnaps

2289

Der Metzgerssohn,
den damals alle Linken hassten
er bezeichnetete uns als Schmeißfliegen
und Ratten
war korrupt, kassierte Geld von allen Seiten
und führte eine beschissene Ehe
kam am Wochenende nach Hause
und betrank sich oft sinnlos
manchmal musste seine Frau mitmachen,
damit sie noch etwas von ihm hatte
sie bezeichnete ihn als lieblos
für mich war er ein Raufbold
ein Kotzbrocken
ein infamer Intrigant
aber viele Rechte bewunderten ihn
er hatte Einfluss

2304/29 nachdem ich es fotografiert habe, wird es abgerissen

seit Anfang der 90er Jahre habe ich viel
in Bremerhaven fotografiert
immer auf der Suche nach maroden Häuser
Werften wie SUAG oder Rickmers
die abgerissen wurden
die Eiermann-Halle, die Kupferschmiede
die Schuppen am  Neuen Hafen
und am Alten Hafen
als die Planungen für den Ocean-Park begannen
die Diskussion um eine Neuausrichtung Bremerhavens
Richtung Tourismus
änderte sich mein Blick hin zu den neuen Dingen
viele alte geschichtsträchtige Schuppen und Denkmäler
hat man abgerissen
die wenige Erinnerungen an die Geschichte
dieser jungen Stadt
Dr. Peters hat um einige Industriedenkmäler gekämpft
es wird also wie früher sein
ich werde auf der Suche sein nach Gebäuden,
die bald abgerissen werden
oder wie sagte meine Frau damals
wenn du  etwas fotografiert hast,
wird es danach abgerissen
aber ich möchte auch die neuen Dingen
in den Blick nehmen und fotografieren
dokumentieren
was ist mit den Abrisshäusern in Lehe?
Einige wurden schon beseitigt
einige wurden saniert
in der Goethestraße sah ich neulich beim Rundgang
ein …

2302/23 große Veränderung

am stärksten verändert sich Bremerhaven
wohl an der Cherbourger Straße
dort wird der Autobahnzubringer in den Hafen
zum Containerterminal umgelegt
mit dem Ziel den LKW-Fluss
in den Kaiserhafen schneller zu machen
ich habe dort schon oft gestanden
habe versucht Fotos zu machen
von dieser großen Baustelle
lauter unfotogenes Zeugs
wird das jetzt anders mit einem Auftrag?

2300/19 wo Bremerhaven sich verändert

wo wird in Bremerhaven gebaut?
wo werden in Bremerhaven Gebäude
abgebaut, zurückgebaut?
wo kann man Veränderungen sehen?
Am Neuen Hafen entstehen
in den letzten Jahren diese chicen neuen Häuser
Bürohäuser und Luxuswohnungen am Wasser
die neue Kaiserschleuse ist schon wieder alt
die Lloydwerft wird investieren
und sich verändern
die Windkraftbranchen im Fischereihafen
die große Halle von Weserwind steht leer
was ist mit dem Offshore-Hafen im Fischereihafen
gibt es dort was zu sehen?
am Ende vom Fischereihafen Lunesiel
hat man diese Trasse gebaut auf der
die Windkrafttteile transportiert werden sollten
man muss die Augen offen halten
und die Zeitung aufmerksamer lesen
zuhören im Arbeitskreis

2299/258 Wo sich Bremerhaven verändert

wir haben uns in dem Arbeitskreis
die Aufgabe gestellt
die sichtbaren, baulichen Veränderungen
zu fotografieren in denen sich Bremerhaven verändert
oder verändert hat
also auch Bestandsaufnahme alter Gebäude,
die demnächst abgerissen werden
wie das alte Marie-von-Seggern-Heim
vorn an der Wurster Straße
oder die grüne Drehbrücke im Kaiserhafen
die modernisiert werden soll
das Verwaltungsgebäude der Lloydwerft steht leer
wann wird es abgerissen?
das alte AOK-Gebäude an der Columbusstraße
wird gerade abgerissen
entstanden ist ein neuer Bau
Schwimmdock der MWB
Carl-Schurz-Kaserne
also werde ich mich ins Auto setzen
meine Lumix 100 schnappen und schöne Fotos
machen
könnte sein, dass das Stadtarchiv
die Fotos später mal veröffentlicht
schauen wir mal
soll erstmal Spaß machen


2298/213 Mobiler Stadtchronist

für mich ist aus dem Treffen heraus
gekommen,
dass ich in den nächsten vier Wochen
wieder unterwegs sein werde
um mit meiner Kamera Veränderungen
in Bremerhaven zu fotografieren
im Hafen- und Werftenbereich
das alte Verwaltungsgebäude der Lloydwerft
die grüne Drehbrücke,
die erneuert werden soll
das ehemalige AOK-  Gebäude,
das grade abgerissen wird
vielleicht die ehemalige Carl-Schurz-Kaserne
vielleicht mache ich sogar Fotos
vom ehemaligen Tivoli-Kino
oder besser nicht...


2297/92 rechtsterroristische Zellen?

wenn man sich die Welle von Anschlägen
auf Flüchtlingsheime anschaut
fragt man sich unwillkürlich,
ob das bundesweit organisiert ist
wer steckt dahinter?
rechtsterroristische Zellen oder etwa
Teile der NPD?
die jedenfalls hat mindestens in Heidenau
und anderen Orts mitgemischt
organisiert
und die Strippen gezogen
der Volkszorn alleine war es jedenfalls nicht
es wird Zeit, dass der Staatsschutz aktiv wird
in der Vergangenheit waren Polizei,
Verfassungsschutz und andere Organe
häufig auf dem rechten Auge blind

2296/

es ist schön,
wenn dann alles vorbei ist
der Schmerz und die Traurigkeit
die Angst und die Anspannung
die Aufregung und die Hektik
langsam bricht sich die Sonne
wieder Bahn im Blick
Zeit für einen Erholungsspaziergang
noch eine Erledigung an der Ecke
und dann später zu den 
mobilen Stadtchronisten durchstarten
mal schauen was es Neues gibt

2295 hamburgische Verhältnisse

gestern war ich nach der Arbeit noch
mit meiner Frau am Hauptbahnhof
etwas erledigen
das hätten wir bleiben lassen sollen
denn auf dem Rückweg kamen wir in Staus
ohne Ende
Elbestraße Stau wie in Hamburg
nehmen wir eine Umleitung über die Columbus-
straße Richtung Lloydstraße zum Zubringen
Fehlanzeige
das zuständige Bauamt hat gut gearbeitet
wo man auch fährt
man gerät in  Baustellen und Staus
in Bremerhaven
das gibt einem dieses geile Hamburg-Gefühl
die sind nicht in der Lage
die Ampel richtig zu schalten
und sie sind nicht in der Lage
Baustellen richtig zu planen
schmeißt sie raus
oder löst das Amt einfach aus
und übergebt die Planung
einer Abitursklasse,
die können das besser
setzen!  Sechs!!

2294 nichts hilft wirklich

Meta wusste, dass nichts half
nichts hilft wirklich,
sagte sie zu sich
gegen die Ängste vor dem Zahnarzt
ich kann nichts tun
kann versuchen zu atmen
kann einen Spaziergang machen
mit meinem Mann reden
ein Beruhigungsmittel nehmen
aber helfen tut nicht wirklich
ich muss standhalten und da durch
ich werde meinen mp3-Player mitnehmen
mir Musik auf die Ohren tun
meine Lieblingsmusik hören

2293/26

Probleme gibt immer wieder im Leben
leider
das sucht man sich nicht aus
und selbst wenn die Arbeitszeit vorbei ist
wird man als Rentner mit Krisen
und Problemen konfrontiert
Krankheiten, Gebrechen, Freundschaften
eben das ganze Programm
man kann sich nicht sicher sein
dann kochen die Ängste hoch
man verliert den Überblick und die Kontrolle
kann sich nicht lösen
findet keinen Abstand
eine gewisse Gelassenheit bleibt
wenn man schon viele Krisen meistern musste
eine leichte Gelassenheit bleibt
dass man es übersteht
aber gegen die Stürme des Lebens 
ist man nicht geschützt
Buddha sagt: mach die Fenster auf
vielleicht ist es die offensive Auseinandersetzung
die gefordert ist
oder das loslassen

2292/241 beim Zahnarzt

Meta hatte es schon am  Vortag
beim Kauen gemerkt
da war ein Druckschmerz
ganz hinten links
und das vor dem Wochenende
Gott sei Dank hatte ihr Arzt
noch einen Termin am Freitagmorgen
sie schlief nicht gut
konnte abends wegen dem Film
nicht einschlafen
stand wieder auf
sie erwartete morgens ein Paket
mit einer sehr schönen Jacke
und nachmittags der interessante Termin
aber der Zahnarzttermin lag ihr quer
gegen Morgen wachte sie auf,
schwitzte vor Angst
weil sie befürchtete, dass der Zahnarzt
eine Wurzelentzündung entdecken könnte
und schon wollte sie aufstehen
und im Badezimmer selbst nachschauen
ja, sie hatte Angst und war deprimiert
das ging ihr auf die Stimmung
eine neue Krone? Eine Überkronung
na, das konnte teuer werden
das Finanzielle machte ihr fast mehr Angst
als die Spritze und das widerliche Bohren
sie versuchte zu atmen
vor dem Spiegel dann merkte sie,
dass das Zahnfleisch des letzten Zahnes
weh tat bei Berührung
also doch eine Entzündung
verdammte Scheiße
sie musste mit ihrem Mann reden,
wenn der wach war
de…

2291/159 Zeitzeugenbericht 1939-1945

an diesem Nachmittag las mir Joachim
aus seinen Kindheitserinnerungen vor
er wurde 1933 geboren
und berichtet in dem Text über seine
Kindheit in Braunschweig
ich fand es so gut,
dass ich zu ihm sagte:
veröffentlichen
nicht weil es literarisch gut ist,
sondern ein authentischer Zeitzeugenbericht
Kinderlandverschickung
beim Bauern
Krieg, Bomben, Hunger und Not
Joachim erzählte von seiner großen Familie
von den Brüdern seines Vaters
einer war gefallen, einer war Panzerkommandant
und bekam einen Orden
und dritte kam mit Depressionen wieder
er konnte die Bilder nicht vergessen
sie waren in Polen im Einsatz
und er musste mitansehen
wie Wehrmacht/SS kleinen Kindern
die Finger auf einem Tisch festnagelten
Kriegsende, die Amis kommen
wie sie in der schlechten Zeit Kohlen klauten
wie sie den US-Soldaten Sachen aus den Jeeps
klauten
es war ein Machtvakuum entstanden
die alten Regeln galten nicht mehr
und die Kinder machten Blödsinn
irgendwann musste ich ihn um ein Glas Wasser
bitten, weil ich Durst hatte
und irgendwann konnte …

2290/99 Besuch im Pflegeheim

eigentlich ist alles wie immer
da sitzen die Alten und träumen
hängen ihren Gedanken und Sorgen nach
beim Mittagessen zähle ich fünf
neue Bewohner
eine Frau ist  vor kurzem verstorben,
die ich kannte, fotografierte und mochte
sie las gerne Krimis
auf Wiedersehen Frau Jott
ich sitze wieder mit meinen drei Frauen zusammen
das Klima ist nett
als schon alle sitzen kommt noch eine Frau
mit Rollator 
zwischendurch besuche ich Erhard
er liegt nur noch im Bett
und spricht so undeutlich,
dass es schrecklich ist
er kommt kaum noch aus dem Bett
alles geht seinen Gang
man ist nett zu den Alten
kümmert sich, sorgt sich
was will man mehr?
alles ist wie immer
es ändert sich wenig

2289 Brennende Flüchtlingsheime

es macht nachdenklich und
schockiert,
dass Rechte und Nazis Unterkünfte
von  Verfolgten des Krieges
anstecken und in Brand legen
das sind Rassisten, das sind Kriminelle
das ist wahrscheinlich organisiert
vielleicht sogar bundesweit
wo bleibt der Verfassungsschutz?
da steht der Mob und der Pöbel auf der Straße
und bedroht Bürgermeister und Amtsträger
was haben sie Angela Merke zugerufen:
Volksverräter!
das ist Nazijargon
das kommt aus der Pegida-Ecke
der Schoss ist fruchtbar noch aus dem das kroch
wo bleibt die demokratische Mitte?
wo eine antifaschistische und antirassistische Bewegung,
die die Flüchtlinge schützt?
der Kampf der Demokraten um die Demokratie
muss jeden Tag neu gewonnen werden
die Bürger sind aufgerufen zu helfen
aber auch Andersdenkende, Flüchtlinge zu schützen
und den Naziterror zu stoppen
und Heidenau und anderswo


2287/16 ahutschi!

Jane hatte sich am Morgen vorgenommen
es heute langsam krachen zu lassen
sehr langsam explosiv zu sein
sozusagen bewusst zu sein
später lief sie im Park ihre Runde
mittags hockte sie mit den alten Männern
 im Cafe Jaruselski
und nachmittags wanderte sie zum Frisör
chic machen
und danach kaufte sie sich gemütlich
im Supermarkt Yoghurts und
eine Tafel Schokolade von Hachez
mit Nuss
später als ihr Mann nach Hause kam
gingen sie noch eine Runde
sie hatte sich nicht viel vorgenommen
aber es war viel passiert

2287/226 Wer liebt hat Recht

das war die Geschichte einer Ehe
er ist Literaturprofessor in Tübingen
und sie übersetzt Architekturbücher
er geht seit einem Jahr fremd
und die neue Frau wohnt in Tübingen
um die Ecke und bekommt ein Kind
von ihm
dann kommt alles raus
seine Frau Maja ist tief verletzt 
und will Trennung und Scheidung
er muss sich entscheiden
am Ende des Films kommen die beiden
wieder zusammen
ein langweiliger und interessanter Film
ohne übliche Klischees
gut besetzt

2286/62 Cafe Kafka

es regnet und in der Luft 
liegt der leichte Herbst
es wird wohl den ganzen Tag regnen
ich kann nicht viel machen
die Wohnung lüften
eine Meditation machen
weiter in meinem Buch von Hanni Münzer
lesen
die Wohnung moppen
und Staub wischen
vielleicht ist es auch einfach nur
ein Tag zum Ausruhen
aber das wenige kann ich langsam machen
achtsam machen
beginnen wir mit einer achtsamen Moppübung
die ganze Wohnung achtsam moppen
schon mal versucht?
gegen Mittag dann Mittagessen
im Cafe Kafka mit Siggi, Dr. Sahmwald und Timo
eine richtig schöne, nette Runde
Dr. Sahmwald erzählte, dass er nun seine Erinnerungen
an seine Kindheit fertig geschrieben hat
und er fragte, ob ich mal vorbei kommen wolle
bei ihm
wir vereinbarten, dass er mir Morgen
seine Geschichte vorlesen wird
ich bin gespannt...
er ist fünfundachtzig Jahre alt
er wird einiges zu erzählen haben

2285/167 Schwerelosigkeit

man wünscht sich Ruhe
endlich Ruhe
und wenn die schwer erkämpfte Ruhe
dann da ist,
langweilt man sich
oder hat das Gefühl die Kontrolle zu verlieren
sich irgendwo in der Schwerelosigkeit 
zu bewegen
ohne Pflichten, ohne Termine
einfach frei
frei von allem
woran man sich festgehalten hat
man sitzt da und liest sein Buch
es kommt einem komisch vor
soviel Zeit zu haben
dahin zu gleiten
wie in der Schwerelosigkeit
gibt es noch was zu erledigen
nein. es gibt nichts zu erledigen
aber nochmal moppen könnte man


2284/91 Pfüsch essen

mal woanders Fisch essen
also ab nach Cuxhaven in den Fischereihafen
dann zu Fuß auf der Suche
Selbstbedienung, alte Möbel, alles irgendwie alt
es gibt ASTRA-Bier sowas von sauer und
grottenschlecht
der Rotbarsch naja
der Kartoffelsalat naja
alles zusammen für 2 Personen 33,13€
eine riesige Portion 3 Rotbärsche
aber nein danke
nächstes Mal wieder zu Fiedlers Räucherdiele
im Bremerhavener Fischereihafen
Schollenfilet mit Kartoffelsalat 6,50€
ab nach Hause und Kaffee trinken
Beine hochlegen
und später zu Fuß die restlichen Schritte
zu 10.000 schaffen, machen, erledigen

2283/4000 der braune Mob

Manfred Meyer: In Heidenau regiert der Mob
da verhindern die Faschisten,
dass Flüchtlinge ordentlich versorgt werden
Regierung und politische Mitte versagen
ein ungeheurer Vorgang,
dass der braune Faschismus schon wieder
öffentlich Gewalt ausüben,
Polizisten bedrohen und Öffentlichkeit
mobilisieren kann
und es sind nicht nur die Nazis
es sind ganz normale Sachsen,
die sich da zum Mob mutieren
und rassistische Sprüche machen
Wolfgang Hoch:
es wird Zeit für ein NPD-Verbot
die örtlichen Behörden und die Polizei
haben versagt,
aber was kann man von rechten CDU-Leuten
verlangen, die selbst ausländerfeindlich sind?


2282/140 Touristenrummel

beim Mittagessen ging es um die Tote
von nebenan, die verstorben war
aber noch nicht in der Zeitung stand
ihr 91jähriger Mann sah immer noch ihre Augen
vor sich und konnte nächtelang nicht
schlafen
Beruhigungsmittel lehnte er ab
wir sprachen über das verrückte Haus
in dem einer verrückter ist als der andere
da ist kaum einer normal, sagte Ingrid
und später erzählte Gaby,
das sie noch auf einen Markt wollten,
sie wolle ein Mofa gewinnen
das dann verkaufen um sich ein größeres zu kaufen
wir sagten, wir  fahren noch an die Elbe
wundervolles Sonnenwetter- raus an die Elbe
dort angekommen standen bis in den nächsten
Ort die parkenden Wagen
kein gutes Zeichen
Döse war dicht, Fahrräder zu Hauf
und auch am Deich stapelten sich die Großstädter
und Touristen
schön endlich am Wasser zu sein
Kurtaxe sparen wir, gehen wir oben auf dem Deich
auch hier überall freundliche, nette Menschen
es war wohl noch nie so voll
in Duhnen  und Döse an der Elbe
oh, und diese Ruhe....

2281/99 Ernährung

ich ernähre mich gesund, ich brauche keine Medikamente, sagte sie. Und Weißbrot macht süchtig, das habe sie gelesen.  von dieser Familie wollte noch nie jemand krank sein Sie war dünn und sah irgendwie schlechter aus als sonst. Die Ingrid.  Er schimpfte auf Brot, wahrscheinlich macht er einen Bogen um Brot. Na denn, lasst uns ungesund und süchtig sein.

2280/233

Als Wolfgang Tienken an diesem
Abend unten in St. Marie das Lokal betrat
jammerte Marion Mittag schon seit Stunden
darüber, dass sie  nach hinten raus
keine Sonne mehr ins Lokal bekam
dort hatten sich in den letzten  Jahren die Bäume
dermaßen entwickelt,
dass keine Sonne mehr durchkam
außerdem standen die Riesen so dicht
an der Holzbaracke,
dass Marion bei jedem Gewitter Angst hatte,
einer der Giganten könnte aufs "Cafe Kafka"
fallen und das Dach zerstören
und so sagte sie es Tienken
dem Mann, dem der Holzschuppen gehörte
der aber sprach von Genehmigungen
durch das Umweltschutzamt
Tom Steenbruck rollte mit seinen Augen
und die schöne Anna wackelte weiter
mit ihrem Hintern durchs Lokal,
dass den Männern das Sehen verging
tatsächlich fiel kaum noch Sonne ins Lokal
jedenfalls nicht von hinten aus den Dünen
vielleicht könnten die Bäume ja einfach
mal an die Seite gehen
Platz machen für die Sonne,
dachte Marion Mittag und machte die Hexe
wenn das Kafka wüsste...
Tom Steenbruck hatte eine Idee
er würde die Bä…

2279/219 langsames Fernsehen

In Norwegen hat man nun etwas Tolles erfunden:
das langsame Fernsehen
hierzulande werden die Bilder immer schneller,
immer hektischer, immer getriebener
die Leute reden immer schneller
der Überraschungs-Hit aus Norwegen heißt:
Slow TV
und zeigt Zugreisen, Bootsfahrten, Strick-Nächte, Angeln-
stundenlang und in Echtzeit
und sie haben Einschaltquoten!!

2278/208 Über sieben Brücken

der junge Mann aus Afghanistan
hatte sich ein Samsung Smartphone gekauft
irgendwo
und günstig bei Aldi eine SIM-Card
aber er kam nicht zurecht
er spricht kein Deutsch
er kann nicht lesen was dort steht
auf den Beschreibungen von Aldi
nun sollte ihm die Flüchtlingshelferin helfen
allerdings mit dieser Technik?
schließlich kam raus,
dass er die PIN noch nicht freigerubbelt hatte
angeblich habe er kein Guthaben...?
könne nicht telefonieren
ob er wohl weiß
was ein Telefonat mit Aldi nach Afghanistan
pro Minute kostet?
die andere Flüchtlingshelferin versuchte zu helfen
sie spricht aber kein Dari
und ich auch nicht
dass für Flüchtlinge ein Telefon/Smartphone
sehr wichtig ist- ist mir klar
nicht nur als Statussymbol, sondern als Kommunikations-
mittel zur Heimat und zu Freunden
da der junge Mann auch kein Englisch spricht
konnte er auch das Menu des Handys nicht lesen
ich glaube, der junge Mann wird noch 
über viele Brücken gehen müssen
bis er richtig Deutsch spricht und schreibt
und sich hier orientieren kann

2277/196

vielleicht geht es ja nicht um Realität
und um Wahrheit
vielleicht geht es um das Nebensächliche
um das was man nicht sieht
was man kaum wahrnimmt
vielleicht am Rande
vielleicht geht es um das Gefühl
das sich am Rande sozusagen
rudimentär einschleicht, ausbreitet
dass es nicht geklappt hat
dass man enttäuscht wurde
und was bleibt ist das Gefühl von Frust
von Enttäuschung
und ein grimmiges Gesicht
ganz nebenbei atmet man
man merkt es nicht
so ganz nebenbei hat man
schlechte Laune
und merkt es nicht wirklich
irgendwann am Rande dieser Welt
spielt sich ein Leben ab


2276/126 Pelekom und Pongstar

wenn man es richtig geil haben will
so richtig cool
dann braucht man eine superschnelle
LTE-Allnetflat auf dem Smartphone
sowas kostet im besten Netz
bei der Pelekom zwischen 30 und 50€
ich habe in diesem Jahr herausgefunden,
dass ich gar keine Allnetflat mehr brauche
und was mich betrifft, brauche ich auch
kein LTE
ich möchte, dass ich überall googlemapes
und wetteronline zügig laden kann
und natürlich telefonieren
so bin ich wieder bei Pongstar gelandet
und zahle zur Zeit 13€ im Monat
für 500MB/ 14,4Mbit
und 300 Minuten
was ich trotzdem nicht verstehe, ist,
dass die Pelekom unterhalb von Allnetflat
nichts brauchbares mehr anbietet
und zum anderen es bei Pongstar mit 14,4 Mbit aufhört
nix LTE bei Pongstar
diesen Bereich decken dann die Discounter
von Drillisch mit ihren Billigangeboten im O2-Netz ab

2275/115 stand up

richte dich auf am frühen Morgen
mach dir Gedanken
aber die richtigen
atme und atme
steh auf und tanze
steh auf und bewege dich
deine Atmung ist der Schlüssel
und genug Bewegung
mindestens 10.000 Schritte am Tag
das hält gesund
und bringt auf andere Gedanken
und lass los
lass deine Probleme los
lösen dich vom Damoklesschwert
gib den anderen keine Macht über dich
lerne loszulassen
jeden Tag neu

2274/258 ein guter Tag

es war ein sommerlicher Morgen
als Harry Schewe aufstand
an diesem Morgen tat ihm fast nichts weh
außer seinem verspannten Nacken
er freute sich auf den schönen Tag
Temperaturen bis 25°C das mochte er
und so beschloss er 
seine Freundin zu wecken
mit ihr gemeinsam zu frühstücken
rasieren, duschen, der normale Wahnsinn
und er dachte daran,
später im Park zu walken
ein oder zwei Runden
das würde ihm gut tun
seine Muskulatur stärken
seine Freundin wollte gegen Mittag
zum Optiker und ihre Brille richten lassen
danach würden sie Fisch essen gehen
sie würden in den Fischereihafen fahren
spazierengehen und das Wetter genießen
es sah nach einem guten Tag aus


2272

wer hat Picasso aufgehängt?
fragte Tom Steenbruck ärgerlich,
als  er die "Frau mit Turban" sah
ich weiß, sagte Anna
dein geliebter Pablo Picasso gehört nicht aufgehängt
dafür lieben wir ihn zu sehr
wie  aber sollte ich das schöne Bild
hier in unserer Kneipe platzieren?
auf dem Fußboden vielleicht?
Tom lächelte und meinte:
wir sind ein Cafe, ja?
da hing er nun der Kunstdruck von Picasso
gerahmt in Aluminium 70 x 90 cm
und hatte eine tolle Wirkung

2271/224 23°C und Sonne bis Weihnachten

Aahua ritsche ratsche
den Fluss hinunter
den Amazon hinunter in reißender Fahrt
aaaooooaaa!
Butsche Batsche
ahoa!
den Amazonas hinunter 
mit Amazon ein Buch im Gepäck
Hoing, hoing!
Lutemdis acubatitis aczyczidza
weiter den Canon hinunter
im strudelnden, gefährlichen Wasser
des Grand Canon immer weiter
a-t-m-e-n
tief Luft holen
laden Sie sich nun bitte folgende App
auf ihr Smartphone:
"Wettermacher"
gut gemacht, installiert, ja.
ich habe meine Wetter-App gleich konfiguriert:
ab morgen Bremerhaven Sonne 23°C
fortlaufend die nächsten 16 Tage
und danach per Dauerauftrag
verstanden?
meine Wetter-App wird dafür sorgen,+
dass wir bis Weihnachten schönes Wetter kriegen
Verstanden?
alles klar! Prost!

2270/127

Helmut Wille hatte sie seit Wochen nicht gesehen
nun waren sie wieder da
in seinem Imbiss
und Holger Menze war irgendwie sauer
auf Helmut,
weil dieser sich an jenem Dienstag nicht gemeldet
hatte
Holger fühlte sich nicht wahrgenommen
Holger und Sylvia nahmen Platz
und Helmut bediente sie
ich habe Sie lange nicht gesehen
ja, wir waren im Urlaub
bis später der Ärger doch auf den Tisch kam
aber Helmut Wille verstand nicht
ihm fehlte das Einfühlungsvermögen,
dass er Holger hatte warten lassen
sich nicht gemeldet hatte
Holger war klar,
dass mit dem kein Staat zu machen war
er Holger und Sylvia würden dort essen gehen und
gut
nix zusammen essen gehen
und nix Freundschaft.
Basta.

2269/88

wenn ich die Presse lese,
dann sehe ich,
das wir uns mental umstellen müssen
darauf, dass die Flüchtlingszahlen
auf diesem hohen Niveau bleiben
und dass es in den nächsten Jahren so weitergeht
und dass die Regierung noch kein Konzept hat
dass die die Tragweite dieser Flüchtlingswelle
in aller Konsequenz noch nicht erkannt wurde
und dass wir uns umstellen müssen
schaffen wir das?


2268

seit Monaten bombardieren die USA
und ihre Verbündeten den sog. ISIS
wieso haben die noch Panzer und Artillerie?
Wie so können die sich auch im Libyen ausbreiten?

das Problem scheint mir eher bei den arabischen Staaten
zu liegen, die zögerlich und nicht überzeugt sind
auch wohl Angst haben
gegen diesen Terror vorzugehen
teilweise instabile Regime
einige haben Terrorgruppen unterstützt
kompliziert
und den USA haben wir immer vorgeworfen
sie sollen nicht Weltpolizist spielen
jetzt halten sie sich raus
ist es auch nicht richtig


2269

Frank Kassebohm
war als Schüler ziemlich frech
und kam bei den Mädchen an.
er hatte diesen Charme
an diesem Morgen stand er 
auf dem Balkon und grummelte:
nichts los heute
heute wird nichts passieren
ja, es wird warm
ein warmer Sommertag
er atmete ein und genoss die frische Luft
Kassebohm grinste und sagte laut:
heute mach ich mir einen schönen Tag
wo ist eigentlich Marion?
mit Sorge beobachtete er die Flüchtlingsströme
aus Südosteuropa an der Grenze Mazedoniens
jeder konnte verstehen,
warum viele von ihnen flohen
nur sie konnten die Verantwortung für ihr Leben
nicht einfach anderen Ländern aufhalten
und sagen:
nun musst du für mich sorgen
die Gewalt, die von tausenden von Flüchtlingen
an der Grenze zu England und Mazedonien,
Italien, Griechenland ausgeht
ist ein Problem
Franz nahm sich vor
heute mal wieder im Wald zu laufen

2268/142 mackt nix

war es nicht merkwürdig
wie wir dahin geflogen sind
über die Wiesen und Felder
über die grünen Lande
da stand die Straßensperre plötzlich
und wir fuhren einen Riesenumweg
ins Nichts
in den Stress
nicht aufgepasst
Navi nicht eingeschaltet
aber die Sonne schien weiter
am Sommertag diesem
und alles war wundervoll
bis wir landeten in der Stadt wunderbar
und alles war wieder gut
kauften ein, fanden Hosen und
nette Verkäufer, der meinte
in den nächsten Jahren gibt es nur noch Jacken
für dünne Menschen,
da werden ich dann wohl...
wir werden alle älter und schlanker
dann wieder am Lieblingsstand
bei meiner englischen Marke gesucht
und nix gefunden
ach macht nix, vor der Tür steht eine Jazzkapelle
bläst und macht den kleinen braunen Jungen
mit schwarzem Hut glücklich
und mich
komm weiter sagt sie
aber ich will nicht
bin glücklich vom Jazz
Buxen und Buxen haben wir gefunden
was ich suchte, fand ich nicht...
mackt nix... oder doch...
auf dem Rückweg nochmal verfahren
mackt nix... Stress pur....