Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

7348/159

heute schon etwas Schönes erlebt?
ja, ich habe meine kleine Nachbarin
Moodi im Kinderzentrum getroffen
der Jugendpfleger sagt:
die ist jeden Tag hier
und ja, sie spricht schon deutsch
und geht in die deutsche Schule
gestern habe ich noch mit ihr geschimpft
sie und ihr Cousin sollen die Wohnungstür
nicht so knallen
und auf Nachfrage erzählt sie,
dass  ihr Cousin vier  Jahre alt ist
und wohl demnächst in den Kindergarten geht
das ist gut,
denn die Leute beschweren sich schon
über Kinderlärm aus der Wohnung

7346/83 der Volksfeind

der Präsident hat die Medien
zum Volksfeind erklärt
(in einer Demokratie)
vergessen hat er zu sagen,
dass er der Volksfeind ist
der 20 Millionen Amis die Krankenversicherung nimmt
der gegen Schwarze und Muslime hetzt,
der die Justiz verunglimpft
ein Mann, der keine Ahnung von Politik hat
ein  Mann, der sich nicht zu benehmen weiß
ein Mann, der keinen Respekt vor anderen hat
der Volksfeind giftet nur,
er möchte, dass sich alles nach seiner Nase dreht
tut es aber nicht
der Volksfeind isoliert sich immer mehr
nur ein paar naive Anhänger
die merken nichts


7345/37 IS-Führer tot

unter den vielen miesen Berichten
und Artikeln auf sputnik.news
mal zur Abwechslung eine gute Nachricht
"Die Iranische Revolutionsgarde
hat den Tod des Anführers der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) Abu Bakr Al-Baghdadi bestätigt.
Der iranischer Fernsehsender IRIB veröffentlichte sogar Fotos vom getöteten IS-Chef."
die irakische Armee hat mit der Einnahme von Mossul das Ende des IS im Irak besiegelt
auf syrischem Boden ist nun die IS-Hochburg Rakka umzingelt von kurdischen Einheiten
wenn die Nachricht denn stimmt

Rentner

seitdem ich in Rente bin
hat die schönste Zeit meines Lebens
begonnen
kaum noch Stress
naja
naja die beiden Rechtsstreits waren nicht ohne
dafür konnte ich meine Fotoprojekte
und Foto-Ausstellungen machen
sowas hätte ich mir nicht träumen lassen
und ich hatte auch nicht davon geträumt
einmal als freier Mitarbeiter bei einer Zeitung
zu arbeiten
was hält das Leben noch für mich parat?
Dauerregen
Sommerferien-Programm 2017
heute im Jugendzentrum Textil basteln
schauen wir mal

7343/217 Dauerregen

es hat die ganze Nacht geregnet
und sie sagen auch für Heute Morgen
sehr viel Regen an
man könnte auch sagen
es wird wohl den ganzen Tag regnen
in Berlin gab es Dauerregen
und die Kanalisation lief über
die Feuerwehr hatte Probleme
bekommen wir auch solch ein Unwetter?
14,8°C
12.562 Schritte gestern
keine neuen Aufträge von der Zeitung
geht es nicht auch ohne?

7342/154 Mistige Reform

der Neu-Deutsche Rechtschreibrat
hat nun beschlossen,
dass die Rechts-Schreibreform von 1994
ungültig ist
und dass ab sofort  jeder schreiben kann
wie er oder sie will
in Deutschland, Österreich und  der Schweiz
und sie haben die sieben neue Buchstaben
eingeführt
alph, gamma, beta usw
rechta schreiba reforma ala mista
sona unsinna und scheißa
hauta ihna aufi die hända

Pachonga

vielleicht hat man mich vergessen
bei der Zeitung vergessen
keine neuen Aufträge seit zweieinhalb Wochen
nichts zu tun
sei dankbar,
dass du deine Ruhe hast
dass du chillen darfst
faul auf dem Balkon abhängen
wir müssen noch einkaufen
denk an Kevir und Müsli
Morgen Getränke schleppen
es gibt immer was zu tun


7340/128

20 Minuten Meditation
23 Minuten Crosstrainer
40 Minuten Fahrradfahren
schönes freundliches Wetter
sich auf dem Balkon ausruhen
und lesen
und ich träume von meinem Lederarmband
von dem Wickelarmband von Tateossian
in grün mit Silber-Verschluss
wäre ein Leben ohne Zeitungsarbeit nicht angenehmer
ohne Aufregung, ohne Stress
einfach so dahin leben
9102 Schritte
21°C

7339/47 offline sein

Patrick Kelly, der Katholik
erzählte auf dem Roten Sofa,
dass er einmal in der Woche
einen Offline-Tag macht
gute Idee
ich fahre meinen PC um 7 Uhr wieder runter
und mache einen Offline-Morgen
Mails kriege ich auch auf dem Iphone
und ich träume von dem grünen
Montecarlo-Armband von Tateossian

7338/45 frisches Wasser

keine Aufträge aus der Redaktion
kein Anruf von der Anzeigen-Abteilung
warum auch
dich ängstigt doch schon,
dass du heute zum Geburtstag muss
viele Leute uhuhu
viel Gerede
zuhören
schön, dass ich was vorhabe
aber bitte nicht soviel
eine  Runde auf dem Crosstrainer?

stell dir vor,
wir hätten keine Kanalisation
und kein fließendes Wasser
ich hätte heute Morgen hinter dem Haus
im Wäldchen mein Geschäft machen müssen
dort wo schon seit über 30 Jahren die Mieter
ihre Geschäfts erledigen
wo alles voll liegt und stinkt
und frisches Wasser
woher kriegen wir frisches Wasser z.B.
für den morgendlichen Kaffee?

7337/384 Honka

Raum für Spontaneität
und weniger planen,
dachte Bauer Erwin an diesem Morgen
und er schaute hinaus auf die Wiese

16°C
11.282 Schritte gestern
Frieda wird  heute 88 Jahre alt
Katja und ich müssen einkaufen
und wir schauten einen Film
über einen jungen Mann, der
an einer unheilbaren Krankheit ALS leidet
und beschlossen  hat
in Belgien sein Leben zu beenden
gemeinsam mit seinen Freunden macht er
eine Fahrradtour dorthin
und noch im Sterben,
als der Arzt die Spritze setzt
sind sie bei ihm
Sterbeihilfe

7335/438 Zahnarzt

gegen Morgen wachte sie grübelnd auf
mit einem stark verspannten Nacken
und ja Melanie hatte Angst
vor dem Zahnarzt-Termin
würde er eine Lösung finden
den Zahn wieder aufbauen?
wahrscheinlich würde er schleifen
oder bohren, aber auch schimpfen
wie konnten sie?
Melanie war deprimiert
wie sah sie so aus
mit einer Lücke in der Zahnreihe
für ihren steifen Nacken brauchte sie
später Rotlicht
sie wollte konstruktiv denken
sie wollten positiv denken und
sich nicht unterkriegen lassen
Kopf  hoch 
Melanie  hatte Angst an diesem Morgen
und die Angst saß ihr im Kopf
und im Nacken 
der Zahnarzt ging in Urlaub
noch drei Tage
vielleicht eine provisorische Lösung
vermutlich würde es wieder Geld kosten
sie würde ihm die beiden Zahnreste mitnehmen
als Zeichen des guten Willens

13,1°C es hat die ganze Nacht geregnet
dunkel ist es draußen
16.874 Schritte gestern

7333/132 Tutti Fruddi o de Ruddi

Tutti Frutti
oder so
Banana Campari Dingsda
wenn ich manchmal mich nicht erinnern kann
....Schweigen
die demente Frieda sagt dann
dingsda
ich suche nach Wörtern
Wortfindungsstörungen
ich suche nach den Namen der Rockbands aus den
60er Jahren oder den 70er Jahren
und mir fällt der Name nicht mehr ein
Siri muss her
wer singt das Lied
aber auch andere Dinge fallen mir nicht ein,
besser gesagt der Name
eine attraktive Neurologin im Klinikum
konnte ich vorletztes Jahr mit meinen Wortfindungsstörungen
gar nicht beeindrucken
nicht nur, weil sie so gut aussah,
sondern weil sie mein Alter auf dem PC sah
altersgemäß...
also doch Tutti frutti von Little Richard
Bop bopa-a-lu a whop bam boo
Tutti frutti, oh Rudy
Tutti frutti, oh Rudy
Tutti frutti, oh Rudy
Tutti frutti, oh Rudy
Tutti frutti, oh Rudy
A whop bop-a-lu a whop bam boo

7332/123 złamany ząb

Bonapista Banana Kandera
kaputta
wir waren an der Elbe
mit Blick aufs Meer könnte man sagen
und hatten viel zu quatschen 
schönes Duhnen, schöner Deich
Mittagessen bei Metscher
da sitzt man gut
ich hatte mir wohl das Falsche ausgesucht
auf der Fahrt im Auto
der misslungene Versuch
mit den Zähnen eine Ricola zu öffnen
am Papier hängen geblieben
der Zahn brach in der Mitte
und auch nach unten ab
ich war geschockt
anhalten und Zahnarzt-Termin machen morgen
lieber Gott hilf mir
verdammte Scheiße..
paputa kascha hutta hubi
16.288 steps, wenigstens das
złamany ząb
kaputa zahna

counter 396.486

7331/146 Szeitung

Gestern waren es 16.430 Schritte
heute Morgen ist mein Artikel in der Scheitung
fast unverändert
das ist doch was
Hoang und ich wollen heute an die Elbe
schauen wir mal,
ob wir es genießen können
mein Redakteur ist im Urlaub
diese Woche
da wird es wohl keine neuen Aufträge geben
mein Zeitungstermin wurde verschoben
auf Freitagnachmittag
9,9°C

Klaus Kordon: Julians Bruder, Gulliver

7330/73

den ganzen Tag hatte er auf die Anrufe gewartet
aber nichts
keine Aufträge
keine Anrufe
Meditation
mit dem Fahrrad zum Bäcker
und drei Brote kaufen
Spaziergang um den Block
Fahrt mit dem Auto zum Cafe Kuckuck
Gerd und Werner getroffen
nachmittags Fahrradtour in den Wald von Chou
die Warterei geht weiter
Erwartungen senken
loslassen ist das Problem
schönes Wetter
die graue Blonde hatte Geburtstag gefeiert
zwei Tag lang
seitdem ist sie verschwunden
der junge Kurde fährt nicht mehr mit dem Rad
zur Arbeit oder doch...
sie haben ihren Schuhschrank auf dem Flur stehen
und es stinkt von den Schuhen
aus der anderen Wohnung hört man das Geschrei
der syrischen Kinder
das Warten war umsonst, der Redakteur ist im Urlaub
das wird wohl nichts mit neuen Aufträgen
mein Zeitungstermin hat sich auf Freitag verschoben
15.500 Schritte immerhin

7326/320 Neuer Hafen

von Schiffdorf aus Fahrt in die Stadt
zum Kaiserhafen, parken
und zu Fuß und zu zweit
am Neuen Hafen wandern sozusagen
einiges ist an Leuten unterwegs
gut, dass ich die gefütterte Jacke anhabe
warum macht der kanadische Bulker so  einen Krach
dort im Kaiserhafen I
aja, der Kran
dann vorbei am Fischkutter,
wo man Backfisch mit Kartoffelsalat essen kann
ein Blick auf die Schiffergilde
nix zum Fotografieren
auf der anderen Seite hinter dem Auswandererhaus
schimpfen wir über das schlechte Pflaster
ein Fall für Reiner Donsbach
sonst nichts Besonderes
wieder Zuhause ruft mich ein Chorleiter an
und möchte ein Foto haben,
dass in meinen Artikel zu sehen war
why not?

7324/250

Die Amerikaner sind wieder da
die Zugriffszahlen gehen nach oben
ob verdient oder nicht
bleibt dahin gestellt
ich lese und lese
und hoffe auf Arbeit bald, nächste Woche
bis dahin bleibt nur Geduld
schön ist das Rentner-Dasein,
aber was zu tun nebenbei ist auch wichtig
für mich
schauen wir mal, ob sich noch was tut für mich


7323/127

Junggesellen sind wohl so 
wie Robert,
der nie fragt:
wie geht es dir?
dem auch sowas wie Empathie Fremdwort ist
der kümmert sich um seine Landwirtschaft,
um sein Haus, seine Arbeit
Robert arbeitet...
und ist gern alleine
und Robert kontrolliert,
ob alles nach seiner Nase geht
Robert ist kontrolliert

7321/66 Rote Haus Nr. 17

im Roten Haus Nr. 17
wohnten nur seltsame und verrückte Leute
Kranke, Intriganten, Einzelgänger, Chaoten
und die Hausverwaltung schüttelte mit dem Kopf
in den letzten Jahren waren auch Ausländer eingezogen
aber schlimmer waren manchmal die Eigentümer,
die sich mit Anwälten bekriegten und gekämpften
bis aufs Messer
wegen irgendeiner Kleinigkeit vor Jahren
Kleinkariertheit wurde groß geschrieben
Beschwerden waren das Lieblingsthema
alle wollten ihr Ruhe haben
lebten ein zurückgezogenes Leben
die alte Frau R., die seit Jahrzehnten
den Hausmeister machte und sich um Heizung
und Wasserrohrbrüche kümmerte
und was war mit den hübschen Russin von oben
gewesen, die Frau mit den atemberaubend schönen Beinen?
hochmütig ja, stolz ja, aber auch was zum Anschauen
und die andere wirklich Nette,
die ihr Glück immer wieder versuchte
auf dem Weg zum Richtigen
auch sie war toll und schön anzuschauen

im Nachbarhaus dem Blauen Haus Nr. 18
wohnten normale, junge Leute
die oft Besuch hatten von ihren Eltern,
von Freunden und Kollegi…

7420/221 Durchfall oder so

Juliane hatte es mit sonderbaren Einzelgängern zu tun
sie wusste das
sie hatte es gewusst
aber wieder verdrängt
und sie hatte sich verabredet
mit einem von ihnen
sie war mit Douglas verabredet
aber je näher der Termin kam
umso größer wurde  ihre Angst
Juliane kannte Douglas
ein Mensch, der sich nur um sich selbst dreht
ein eigentlicher Junggeselle,
der die Eigenart hatte
während des Spaziergangs vor sich hinzureden
als sei er alleine
Douglas fragte auch nicht
wie geht es dir?
Juliane hatte nicht gut geschlafen
und sie würde den Termin absagen
Durchfall oder so

7319/178

und immer noch warte ich,
dass etwas passiert,
aber es passiert nichts
nicht hier 
und nicht in dem Buch
von dem Inder, der mit dem Fahrrad...
atmen, einfach atmen
und ich will mich morgen nicht
vollquatschen lassen
setze Grenzen,
wenn er wieder monologisiert...
der junge Kurde war ihm sympathisch gewesen
aber es hatte sich keine Gelegenheit ergeben
zu sagen
wollen wir einen Kaffee zusammen trinken
dabei wohnte er doch nebenan
an diesem Tag regnete es
und das Fahrrad des jungen Kurden stand vor der Tür
für den Spätdienst auf dem Bauernhof
würde der junge Mann
mit dem Fahrrad durch den Regen fahren 
müssen
sollte Reger ihm anbieten
ihn zur Arbeit zu fahren
das eine Mal
vielleicht würde sich eine Chance ergeben
ihn kennenzulernen
oder sich auf einen Kaffee zu verabreden

7316/94 Regen

heute Mittag gab mir der Bürgermeister die Hand
wir kennen uns etwas
von meiner Zeitungsarbeit
ich fühlte mich trotzdem geehrt
morgen treffe ich mich mit dem Amerikaner
im Vegesacker Hafen Fisch essen
Dienstag wollen der  Chinese und ich
einen Spaziergang machen
an der Elbe
Mittwoch habe ich einen Zeitungstermin
im Jugendzentrum
es geht um Origami-Arbeiten
und Donnerstag besuchen wir Mutter im Heim
wir feiern ihren Geburtstag
heute aber regnet es ohne Unterlass...
und ich lese in meinem indischen Buch
5700 Schritte
aber immerhin heute Morgen 24 Minuten Cross
Gerhard schrieb mir,
dass er selbst entscheiden möchte
welchen Hobbies oder Arbeiten er als Rentner
nachgehen möchte
und dass sie Spaß machen sollen
einverstanden
mich stört nur,
wenn er dann in der "man"- oder "wir"-Form redet
er spricht dann nämlich für andere mit
besser gesagt für mich
und das macht mich aggressiv

7314/39 Aufträge

Aufträge von der Redaktion
Aufträge von der Anzeigen-Abteilung
und im Herbst dann den Auftrag
den Bau des neuen Pflegeheimes zu begleiten
fotografisch natürlich
träume weiter Chester Crimes
träume weiter

vielleicht an den Tagen ohne Auftrag
morgens Sport machen
heute Morgen waren es 24 Minuten
auf dem Crosstrainer



7313/262

16°C grauer Himmel
heute soll das Wetter schlecht bleiben
80% Regenwahrscheinlichkeit
mein letzter Artikel ist nicht erschienen
noch nicht
wenn die Anzeigen-Abteilung mich haben will,
werde ich ja sagen
mal sehen wie die Konditionen sind
und ob man sich einig wird
etwas zu tun
etwas Taschengeld
später eine Runde auf dem Crosstrainer wäre gut
schauen wir mal, ob ich den Arsch  hoch kriege
wir haben nichts vor
14.614 Schritte gestern

keine neuen Aufträge
vom Giornale
morgen könnte mein letzter Artikel
über die Fusion der CDU-Arbeitsgemeinschaften
erscheinen oder auch nicht
fauler, ruhiger Tag
mittags gab es chinesisch
Gespräch mit einem chinesischen Freund
sonst passiert nichts Besonderes
weiter auf dem Balkon in meinem Buch
von Uri Orlev: Lauf Junge, lauf - lesen
13.828 Steps
20°C

7310/131 Unkraut

und wenn sie nicht im Laden steht
und ihre Kunden frisiert,
dann zupft sie Unkraut hinterm Haus
oder sie hat Besuch von Muttern
sonst ist ein ruhiger Tag
dachte Özel
und er saß auf dem Balkon
im frischen Wind
keine neuen Aufträge
Zeit zum loslassen
Zeit zum Atmen


verschämt erklärte der Bandit:
ich habe mir einen  Mac Pro gekauft
auf Raten
und wartete auf Kritik
es kam keine
dann begann er zu erzählen
von den vielen nicht enden wollenden Vorteilen
des Apple Mac-Books
700€
ja, sagte der  Gesprächspartner
das ist ja günstig
und mein nächster PC wird wohl
ein MacMini sein
dann verabredeten sie sich für Dienstag
Plan A Cuxhaven -Duhnen
bei Regen Plan B Fisch oder Pommesbude

7304/111

Herr Grabow nimmt seine Arbeit sehr ernst,
stand in dem Zeugnis
und später merkte Christoph Grabow
dass er getroffen war
ein Physiotherapeut sagte zu Christoph
ihr strengt euch zu sehr an
erst dachte er, der meinte die Kolleginnen
aber nein, es war Christoph gemeint
das alles war so
und später merkte er,
dass er lernen sollte loszulassen
in jeder Beziehung
bei seiner alten Liebe
bei seinen Erwartungen
bei seinen Wünschen
loslassen ist die beste Art festzuhalten
leicht gesagt
aber schwer getan

10.000 Schritte
er hatte von gegrilltem Fleisch geträumt
und chinesisch gegessen
und sich gefragt,
ob er wirklich für die Anzeigen-Abteilung
schreiben und fotografieren wollte
unter den Fotos steht kein Name
und auch der Text ist ohne Autor

die hatte doch den ganzen Tag gearbeitet
und eine gute Stunde später
stand Besuch vor der Tür
vielleicht die Verwandschaft
hat jemand Geburtstag?
neidisch vor soviel Besuch
 stand ich am Fenster
auch die anderen Nachbarn hatten an diesem Abend Besuch
sie ist mit dem Baby den halben Tag alleine
da freut sie sich auf Geselligkeit
wir aber haben lieber unsere Ruhe
und sind für uns
auch wenn ich nicht gearbeitet habe
neidisch bin ich trotzdem
auf soviel geballte Normalität
wie machen das die jungen Leute
nach einem Tag voller Arbeit
abends noch zu feiern
ich war abends nach der Arbeit kaputt,
ausgelaugt wie eine Zitrone

7304/11 Freitag morgen

als ich an diesem Morgen aufstehe
ist es draußen noch dunkel
bewölkt 
16,7°C
keine Termine, aber ich will zum Wochenmarkt
Spargeld kaufen für die anderen
als ich Spiegel-online aufrufe
denke ich
na, wieder ein Bombenanschlag
aber ich habe Glück
ein ganz normaler Freitag
ist ein Artikel von mir in der Gazeta?
ich müsste mal wieder  Sport machen
bin aber zu faul
die Nacht war unruhig
es ist immer noch sehr warm in der Wohnung
die ganze Nacht hat es gestürmt
bei offenem Fenster
ich brauche dringend einen Kaffee
gestern nur 10.631  Schritte

7302/135

Amy und Immi hatten sich 
nach langer Zeit wieder getroffen
er war dicker, faltiger und schwächer geworden
sie hatte einen Bauch wie eine Schwangere
und sie trug Wursthaken im Mund
er auch
es gab einiges zu erzählen
und Amy fragte Immik,
was macht die Arbeit
ja, das Wasser steht bis zum Hals
und manchmal schwappt das Wasser über
wie geht es dem Chef?
Bourn-out

heiß ist es heute
stürmisch war es
auf dem Balkon lässt es sich aushalten
mit einem schönen Buch
Zahnarzt erledigt
morgen ist ein freier Tag

Klugscheißer

das sind diese Leute,
die den ganzen Tag nichts anderes tun
als Bücher lesen
zur  Abwechslung mal einen Text
oder eine Zeitung
zum Frühstück gibt es schon
ein Buch als Müsli
und mittags die Bücher-Bratwurst
der Kopf muss beschäftigt werden
diese Leute brauchen nichts anderes
sie sind glücklich und zufrieden
und vor allem sie wissen alles besser
es sind kluge Köpfe
solch ein kluger Kopf, belesen
weiß alles besser

Jeremy war sich sicher,
dass sich die ganze Unruhe
nicht gelohnt hatte
zwei Aufträge...
einen nächste Woche
und einen Auftrag in drei Wochen
aber Kleinvieh macht auch Mist
und Dankbarkeit ist die Mutter der guten Laune
Sonnenschein
Zeit für einen Rentner-Mittagsschlaf
20 Minuten

7299/41 Gerhard wird sich freuen

und am Telefon fragt mich der Mann,
den ich nicht persönlich kenne,
ob ich auch Texte schreibe
für die Zeitung?
ja
ob ich auch Texte und Fotos für Anzeigen
liefern würde?
warum nicht?
sein Kollege wird mich anrufen
na, dann
Gerhard wird sich freuen...

der Altstalinist freut sich auf Aufträgen
aus der PR-Abteilung
schlimm, ganz schlimm
7777 Schritte

7298/

ja, wie wäre es denn mit dem 
Sommer-Ferien-Programm der Stadt?
das schlug mir der Redakteur vor
und es ist eine gute Idee
als ich den Stadtjugendpfleger 
vor einiger Zeit traf
hatte er mich damals schon gefragt
damals war mir das alles fremd
aber heute...
wann geht es endlich los?!

7279/20

die Anti-Diskriminierungs-Beauftragte
regt sich darüber auf,
dass Vermieter ungern an Türken und
andere arabische Migranten vermieten
ich kann die Vermieter verstehen 
und ich will auch keine Araber, Türken und Kurden
mehr im Haus haben
warum?
eine libanesische Familie mit drei Kindern
Türen knallen
die Frau klackert mit hochhackigen Schuhen
die Treppe rauf und runter
libanesische Freunde, die bis abends um 23 Uhr
durch das Treppenhaus gehen
laut und rücksichtslos
zwei kurdische Asylberechtigte,
die nur nervig und auffällig waren,
laut im Treppenhaus telefonieren
Türen laut knallen
Besuch laut bis nachts um 2 Uhr,
dass man aufwacht
einer von beiden schreit in der Wohnung herum
als würde er gepeinigt
verweigert aber Tabletten
zwei syrische  Frauen mit einem schreienden Jungen,
den man den ganzen Tag hört
weil Muttern ihn nicht eingrenzt
der Nachbar darunter fragte
wieviele Menschen leben in der Wohnung,
wer springt in der Wohnung  herum
Männer, die ein und ausgehen
eine nette kurdische Familie mit Baby
auch sie wolle…
es schreiben auch noch andere Leute
für die Zeitung
ein, zwei  machen das schon seit Jahren
nun tut sich dort ein neuer Konkurrent auf,
der macht auch gute Bilder
und hat heute einen Aufmacher
und einen weiteren Artikel drinnen
allerdings muss ich gestehen,
dass ich froh bin,
dass ich diese Themen nicht bekommen habe
gespalten
so ist das
man kann nicht alles haben
eine Zeitung braucht viele freie Mitarbeiter,
die sich ergänzen
mit verschiedenen Interessen und Schwerpunkten
nicht jeder kann alles

7294/91 geschlossene Tür

Gerhard hat mich mit seiner Art verletzt
ihm fehlt diese Empathie
emotional verflacht
er hat die Tür zugeschlagen
und es sieht so aus,
als wenn sie erstmal geschlossen bleibt
ich habe meinen letzten Artikel an die Gazeta
geschickt
vielleicht kommt Morgen mein Artikel
über die Kirchengemeinde und den Chor
schauen wir mal
Zahnarzt-Termin toll
morgen wird es heiß bis 26°C
als ich Hemingway das letzte Mal
traf, erzählte er leise von einem Zusammenbruch
und ich wusste auch warum
heute höre ich,
dass er wegen einem Burn-out-Syndrom
in der Reha ist
ich hatte das schon viel früher befürchtet
weil Hemingway eigentlich immer über
seine Grenzen  ging
eine Bekannte meinte,
das geht am Montag weiter wie immer
ich wünsche ihm,
dass er etwas ändert

Psychose

mein schwerster Fall
ein ukrainischer Asylbewerber
der gerne stundenlang redete
aber man kam nie auf den Punkt
chronische Psychose
ausgeprägtes Wahnsystem
seine Wohnung sah aus wie...
mit den Ärzten hatte er Probleme
eines Tages kam es zur Einweisung durch  die Polizei
per PsychKG
weil er im Haus ältere Mieter angegriffen haben sollte
was ich bezweifelte
aber man weiß ja nie
die Unterbringung nach dem Psych KG wurde
auf Antrag des Betreuers verlängert
eine Unterbringung nach § 1908 BGB
zum Zwecke der Heilbehandlung
vier Wochen oder sechs Wochen wurde er mit
den entsprechenden Medikamente behandelt
wenn ich ihn besuchte
lag er nur im Bett und sagte, ihm gehe es schlecht
es gab noch eine Verlängerung der Unterbringung
der Mann war zwar klar im Kopf aber
er fühlte sich schlecht
klagte über alle möglichen Krankheiten
Magen, Zähne
wieder Zuhause konnte die psychiatrische Behandlung
noch eine Weile fortgesetzt werden
sie nehmen die Medikamente
die Wohnungsgesellschaft nimmt ihre Kündigung zurück
aber schließlich verweig…

7291/69

ich musste nach fast vier Jahren
vor ein paar Tagen an einen ehemaligen Klienten denken,
der damals Auf der Bult wohnte
in einer Mietwohnung
ich bekam die Betreuung im Klinikum
eigentlich sollte er ins Heim
weigerte sich aber
also bekam er eine letzte Chance
mit Betreuung sozusagen
aber er trank weiter
er machte dem Pflegedienst Probleme
und vor allem fiel er im Haus auf,
weil er abends zulaut TV hörte
er war schwerhörig und uneinsichtig
alle Gespräche zusammen mit Sozialpsychiatrie
und Pflegedienst fruchteten nichts
schließlich kam die fristlose Kündigung der Gewoba
und später die Zwangsräumung
Schuld hatte natürlich der Betreuer
der Gerichtsvollzieher ließ den Hausrat einlagern
der Klient wurde per Zwangseinweisung 
in die Psychiatrie gebracht und von dort
in einem Männerwohnheim untergebracht,
die sich mit der Betreuung von Alkoholikern auskannten
naja
irgendwie machte sich Steffen Sorgen
um die junge Familie
manchmal hörte er die junge Frau schimpfen
am Vortag hatte sie geweint
und er fing an zu spekulieren
was der Grund sein konnte
hatten sie zuwenig  Geld
fehlten ihnen Möbel
immerhin stand das Wohnzimmer immer noch leer
bereit gestrichen zu werden
seit Tagen hatte er vom Baby nichts gehört
eine junge Familie mit Problemen
sagte seine Freundin
leg dich hin und schlafe weiter,
meinte Annemarie

7288/5 Aufmacher

heute habe ich keine Termine
aber einen Aufmacher in der Zeitung
das freut mich
macht mich stolz,
auch wenn es lange gedauert hat
ich habe noch einen Artikel zu schreiben
über die Fusion von zwei Arbeitsgemeinschaften
einer örtlichen Partei
die trafen sich gestern in einer  Seniorentagesstätte
sehr chic
in einer Villa
hoffentlich kriege ich das hin
wieder ein ungewohntes Terrain
irgendwann später
wenn ich Lust habe
schreibe ich drauf los
das wichtige zuerst
wer, wo, wann
na, du kennst das schon
die Temperatur ist runter auf 12°C
13.800 Schritte gestern
Muskelkater in den Beinen und im Arsch
Gerhard fragte mich,
ob ich eigentlich jeden Auftrag annahmen würde
und ich antwortete ihm
ich schreibe nur über 
die Partei der Arbeiterklasse
die Lage des Proletariats
die internationale Solidarität
den realen Sozialismus auf Kuba
also...
heute bin ich beim Klassengegner
oder wie hieß das vor 1988?
das das Geschwafel und noch viel mehr
ich bin neugierig 
was ich in der Sitzung ab 15 Uhr höre

7285/

irgendwie muss mich der liebe Gott wohl gehört haben
wie kann es sonst angehen?
Mittags beim Essen klingelt mein Handy
ein neuer Zeitungsauftrag
haben Sie morgen Zeit?
Ja.
15 Uhr? ja.

gutes Gespräch mit einem Freund
wir kommen uns näher
das Vertrauen wächst
mein Gefühl
6000 steps
25°C
ein grünes Monte Carlo Armband
von Tateossian wäre etwas für 240€
eine Apple Watch für 400€
ein Job als A-Fotograf für 450€ im Monat
Träume...
träume weiter, Alter

7282/61 Fotografie

nach der Rente kamen dann
ab 2014 meine Fotoprojekte
und Foto-Ausstellungen
seit Januar 2017 schreibe ich
Zeitungsartikel für die Fischtown News
und das gefällt mir sehr gut
fehlt nur noch etwas anderes,
dass ich ein Projekt finde
wo meine schönen Fotos auch richtig
groß als Ausstellung oder anders
Anerkennung bekommen


Julian bemerkte, dass er in den letzten Tagen immer weniger seinen Tag geplant  hatte wenn er aufstand wusste er es nicht was gleich kommt ich weiß nicht was gleich kommt weil ich weniger plane dabei ging es Julian nicht schlecht es ging ihm gut er konnte mehr seinem Rhythmus nach leben
glaubte er

7280/145 Machtmensch und Versager

in diesen Tagen wird einer gefeiert,
weil er die DDR Heim ins Reich geholt hat
weil er für ein vereintes Europa gekämpft 
haben soll
ich mochte diesen Mann gar nicht
ein arroganter Machtmensch,
der sich nicht um seine Familie gekümmert  hat
seine Frau brachte sich um,
weil sie nicht genug Liebe bekam,
seine Kinder litten unter seiner Nichtbeachtung
ein Versager  also
ein richtiger Versager
kein Grund den Mann so hoch zu jubeln
Zeit für kritische Töne

15.255 Schritte gestern
14°C
es soll heute warm werden bis 24°C
schön, genießen wir die wenigen Sonnentage

morgen soll von mir ein Aufmacher erscheinen,
das würde mich sehr freuen
irgendwie warte ich immer noch
auf seine Frage:
wie geht es Dir?
immer warte ich noch auf Interesse,
auf zuhören
nix da
ich kann mich nicht erinnern
in den letzten Jahren ein nettes Wort
von ihm gehört zu haben
es dreht sich alles nur um ihn

auch wenn ihn alle loben und ehren
ich mochte den Mann nicht
ich fand ihn arrogant, überheblich
ein übler Machtmensch
einer, der keine anderen neben sich duldet
für uns war er der Kapitalistenknecht
der Klassengegner
der rechte Stahlhelmer

7275/143

pst! der Feind liest mit.
14°C
14.288 Schritte gestern
das Konzert in der Kirche war nett
Acapella ist wohl nicht mein Ding
der Kirchenraum ist einfach schön
und hat eine tolle Akustik
einige Gespräche
aber sonst kennen wir dort niemanden
unseren Verwandten kamen leider nicht
heute wird ein ruhiger Tag werden
im Laufe des Tages werde ich meinen Artikel schreiben
er wird wohl dieses Mal kürzer ausfallen
soviel gibt es nicht zu schreiben
schauen wir mal
und lassen wir es passieren

das Bistro

meine Aufregung steigt..
der Chor wird wohl auftreten
wie es scheint
mal schauen wie das Bistro aussieht
mal schauen was der Kirchenvorstand sagt
mal schauen was die Pastoren sagen
Kontakt zum Dirigenten aufnehmen,
wenn es möglich ist
Kontakt zum Chorleiter
naja wird schon
ein paar schöne Fotos
brav mitschreiben
lieber Gott mach, dass alles gut wird
es geht alles ganz von selbst


mein Gefühl sagt mir,
dass ich nicht nur hart arbeite
um gute Artikel zu schreiben
und sehr gute Fotos zu liefern,
sondern, dass ich mir keine Sorgen machen muss
dass es nicht weitergeht
ich lass die Dinge auf mich zukommen,
weil ich weiß, dass alles gut wird
es wird neue Aufträge für mich geben

7272/36 Hutschi

zugegeben  ich war aufgeregt und hektisch
als ich heute Morgen nochmal zur Baustelle fuhr
um die Handwerker nach ihren Namen
für die Fotos zu fragen
die Zimmerleute waren allerdings nicht dort
dafür hat mir der Heizungsmonteur geholfen
mit weiteren Fotos
und später erreichte ich telefonisch auch
die Zimmerei
und schickte dem Chef das Foto seines Mitarbeiters
und er war so nett mir den Namen zu nennen
danach habe ich meinen 85 Zeilen -Artikel überarbeitet
und die Anmerkungen meines Chefs
eingearbeitet
nochmal mit dem Bauleiter telefoniert
jetzt ist es gut
das gibt Punkte
auf dem eigenen Ego-Konto
Zeit für einen Spaziergang

17°C windig
nach fünf Monaten Amtszeit
zeigt sich der US-Präsident zum ersten Mal
mit seiner gesamten Ministerrunde
und sie beginnt damit,
dass jeder aufgerufen wird
und den Präsidenten laut lobt
ja, wo sind wir denn?
hat der nur willige Idioten im Kabinett?
Gekaufte?
heute nun die Erklärung
er wolle die Kuba-Politik rückgängig machen
zurück in den Kalten Krieg
der Mann ist nicht von gestern, sondern von vorgestern
ein Amateur-Politiker,
der keinen intelligenten Eindruck macht
und glaubt, alles drehe sich nur um ihn
Egozentriker hoch 10
wie peinlich für Amerika

7270/88 Konzert

und als ich aufwachte
hatte ich Ohrenschmerzen
und als ich aufstand
hatte ich es im Kreuz
verdammte Scheiße, ich kann keinen Arztbesuch gebrauchen
ich muss heute Morgen nochmal los
auf die Baustelle und die Namen der Arbeiter erfragen,
die ich für meinen Artikel fotografiert habe
und ich kann nicht krank werden,
weil heute Abend das Konzert ist
und wir hin wollen
und ich schreiben und fotografieren will
der  Chorleiter hat mir das Programm
mit Kommentaren geschickt
hoffentlich findet das Konzert überhaupt statt

16°C windig
11.000 Schritte gestern
atmen, ganz ruhig atmen
alles wird gut


7269/42

das Weinen des Babys war lauter als sonst
beunruhigender auch weil man die Eltern
sprechen hörte
sie machten sich wohl Sorgen
war das Kind krank?
hatte es Schmerzen?
irgendetwas schien nicht zu stimmen

mein chinesischer  Freund und ich
haben überlegt
den syrischen Apotheker zu fragen,
ob er mit uns nächste Woche zusammen essen gehen möchte
hat der überhaupt Geld?
lebt der nicht von Sozialhilfe?
vielleicht muss er dann noch arbeiten
in der Apotheke
wo er sein Praktikum macht?
23°C
Ich habe Herr W. auf die Mailbox gesprochen
wie sagte er
er möchte Deutsch sprechen lernen

7266/13 Scheitung

ich muss mich wohl mental umstellen meine Erwartungen an die Zeitung senken Anerkennung für meine Fotos bekomme ich von der Zeitung nicht das ist schmerzhaft die Zeitungsarbeit war mir wichtig, damit ich zu tun habe das wird wohl so bleiben und die  Enttäuschung überwinden konstruktiv an weitere Aufträge rangehen und zugegeben bei aller Aufregung die Gespräche und das Fotografieren beim Kinderfest machte mir sehr viel Freude und das Gespräch mit den Pastoren und dem Kirchenvorstand war interessant und entspannend
man wundert sich manchmal
was für Schrott in die Scheitung kommt
sei still, die müssen damit ihr Geld verdienen
ich nicht
the show must go on